close
Arbeiten auf Reisen – Tipps & Tricks für Geschäftreisende

Arbeiten auf Reisen – Tipps & Tricks für Geschäftreisende

Arbeiten auf Reisen - Tipps & Tricks für Geschäftreisende 5

Was können Geschäftsreisende, die zwischen zwei Flügen auf einem Flughafen sitzen, mit ihrer Zeit anfangen?

Sie können im Flughafenhotel schlafen, ins Wellnesscenter gehen, gut essen, sich die Stadt ansehen oder sie könnten die Zeit sinnvoll nutzen und arbeiten. Das ist auf einem Flughafen nicht ganz so einfach. Zwar gibt es an den großen Flughäfen die geeigneten Plätze, wie zum Beispiel das Business Center Frankfurt, aber nicht jeder kommt mit einem solchen, meist turbulenten Ort gut zurecht.

Ungestört arbeiten

Ein Drittel der Zeit während der An- und der Abreise nutzen viele Geschäftsreisende, um zu arbeiten. Jeder Zweite wünscht sich dafür ein stabiles Internet, eine gute Telefonverbindung, optimalen Handyempfang sowie einen vernünftigen Arbeitsplatz. Die Ausstattung spielt dabei besonders in der Gruppe der 18- bis 34-Jährigen eine wichtige Rolle, Laptops und die entsprechenden Reise-Apps sind bei der Technologie wichtig. Wenn die technischen Rahmenbedingungen stimmen, würden 35 Prozent von denen, die viel beruflich unterwegs sind, während der Wartezeit gerne arbeiten, aber der Arbeitsplatz sollte möglichst ruhig sein.

Ein ruhiges Büro

Coworking ist vielen Geschäftsreisenden ein Begriff, aber nicht jeder kann sich damit auch anfreunden. Zu laut und zu hektisch sind diese Arbeitsplätze an den Flughäfen, weil sie von zu vielen Geschäftsleuten frequentiert werden. Aber es geht auch anders, wie Agendis eindrucksvoll beweist. Bei Agendis erwartet die Geschäftsreisenden ein komplett eingerichtetes Büro, das auch kurzfristig gemietet werden kann. Die Büros sind mit Internet und Fax ausgestattet und haben sogar eine eigene Telefonnummer. Auf alle, die am Flughafen arbeiten wollen, wartet eine gehobene, stets ruhige Atmosphäre, in der es Spaß macht, konzentriert zu arbeiten.

Auf die Daten achten

Viele, die beruflich für ein Unternehmen unterwegs sind, arbeiten in hohen Positionen und sind Geheimnisträger. Wer in einem großen Büro oder in einer Lounge am Flughafen arbeitet, sollte vorsichtig sein, was er sagt, denn schließlich hören andere Personen zu und vielleicht ist ein direkter Konkurrent dabei. Auch sollte das Mitlesen von Mails vermieden werden. Dementsprechend ist es ratsam, den Laptop nie geöffnet irgendwo stehen zu lassen, wo ihn jeder leicht einsehen kann. Eine spezielle Lichtschutzfolie kann hier verhindern, dass jeder mitliest. Kriminelle haben auch großes Interesse an Daten. Kostenlose Hotspots in öffentlichen Räumen helfen zwar dabei, Geld zu sparen, aber sie sind nur einfach verschlüsselt. Ein erfahrener Hacker hat hier keine Schwierigkeiten, sehr schnell an Passwörter und persönliche Daten zu gelangen. Wichtig ist es daher, sich genau über den Schutz der Daten zu informieren. Eine sichere Internetverbindung sollte in diesem Zusammenhang eine Selbstverständlichkeit sein.