close
Unternehmensgründung in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Unternehmensgründung in den Vereinigten Arabischen Emiraten

dessert sunset

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind bei vielen Unternehmen in Europa nicht nur wegen ihres immer schönen Wetters, des warmen Klimas, der Luxushotels und der ebenso luxuriösen Shoppingcenter sehr beliebt, auch die Steuern halten sich in den Staaten am Persischen Golf in angenehm überschaubaren Grenzen. Das ist ein Grund, warum viele Unternehmen die Vereinigten Arabischen Emirate wählen, um sich dort geschäftlich zu betätigen. Aber wie kann man ein Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten gründen? Welche gesetzlichen Hürden müssen genommen werden und lohnt es sich überhaupt, in einem der Wüstenstaaten ein Unternehmen zu gründen?

Was ist für die Unternehmensgründung wichtig?

Wer zum Beispiel ein Unternehmen in Dubai gründen will, der sollte sich in der Region zumindest ein bisschen auskennen und über die Branche recherchieren, in der das neue Unternehmen zu Hause ist. Was unbedingt benötigt wird, das ist ein ausgereifter Businessplan, auch eine Untersuchung der Marktbedingungen ist immer von Vorteil, denn nur so kann der Wettbewerb vor Ort realistisch eingeschätzt werden. Wenn Investitionen benötigt werden, dann sollte es eine Bank in Deutschland sein, die den Kredit vergibt, aber wer einen guten Businessplan hat, der kann auch vor Ort um Investoren werben. Aus rechtlicher Sicht ist es notwendig einen Partner in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu haben, der entweder der Hauptteilhaber ist und das Unternehmen von dort aus steuert, es kann aber auch ein stiller Teilhaber sein, der sein Kapital in das Unternehmen einbringt. Wie der Partner bezahlt wird, das bleibt dem jeweiligen Unternehmen vorbehalten. Dem Gewerbeministerium muss ein Nachweis über das Geschäftskapital gezeigt werden, die Summe liegt hier je nach Staat zwischen 8.000,- und 40.000,- Euro. Wer mehr zu diesem Thema wissen will, der kann unter www.dubai-offshore.com viele wertvolle Informationen bekommen.

Die Vorteile eines Offshore Unternehmens

Nicht alle Firmen möchten es publik machen, wenn sie eine Niederlassung in den Vereinigten Arabischen Emiraten gründen, wer hier anonym bleiben will, der sollte sich für ein klassisches Offshore Unternehmen entscheiden. Aber welche Vorteile bietet ein Offshore Unternehmen neben der Anonymität noch? Die Steuern werden zum Beispiel optimiert und das private Vermögen wird geschützt. Eine RAK Offshore Company kann weltweit Niederlassungen haben und sich ebenso weltweit an anderen Unternehmen beteiligen. Wird das Unternehmen in einem der sieben Emirate gegründet, die die Vereinigten Arabischen Emirate bilden, müssen ihre Einnahmen vor Ort nicht versteuert werden, aber es kann sein, dass in Deutschland Steuern bezahlt werden müssen. Um diese Frage zu klären, ist es immer sinnvoll mit einem erfahrenen Steuerberater zu sprechen. Wer eine Offshore Company in einem der Emirate am Persischen Golf gründen will, der muss zudem keine Buchhaltung abgeben und auch ein Startkapital ist nicht zwingend notwendig. Wer mit Immobilien im Ausland handeln will, der ist mit einem Offshore Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten immer gut beraten, denn in dieser Branche lohnt es sich ganz besonders, seinen Firmensitz in den Wüstenstaaten zu haben.

Fazit

Die Kosten für die Gründung einer Offshore Company in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind nicht allzu hoch, aber alle, die ohne schlechtes Gewissen viel Geld sparen wollen, die sind in den Wüstenländern richtig.