close
Online-Broker: Wie gelingt der Einstieg in den Aktienhandel?

Online-Broker: Wie gelingt der Einstieg in den Aktienhandel?

Online-Broker Einstieg

Seit die Europäische Zentralbank die Zinsen auf null gesetzt hat, überlegen immer mehr Menschen, ob sie ihr Geld nicht auf dem Aktienmarkt anlegen. Die klassischen Anlageformen sind nicht mehr attraktiv, der Handel mit Aktien hingegen verspricht nach wie vor eine gute Rendite. Alle, die mit Aktien handeln wollen, müssen sich allerdings über einige Dinge im Klaren sein, damit es mit dem Handel auch wirklich klappt. Wer ohne nachzudenken und ohne Informationen in den Handel einsteigt, der muss am Ende draufzahlen.

  • Was ist wichtig?
  • Um erfolgreich in den Aktienhandel einzusteigen, sind vier Dinge von großer Bedeutung:
  • Eine Strategie, die jederzeit belastbar ist
  • Ein grundlegendes Wissen über den Handel mit Aktien
  • Ein gutes Nervenkostüm
  • Ein Broker, der seine Dienste günstig anbietet

Wer mit Aktien handeln will, muss bei einem Broker ein Depot eröffnen. In diesem Depot, das wie ein virtuelles Bankschließfach funktioniert, werden die Aktien gelagert. Der Broker verlangt für dieses Depot Geld, so können zwischen einem günstigen und einem teuren Depot pro Jahr bis zu 9000 Euro liegen. Für alle Einsteiger im Aktienhandel sind nicht nur die Gebühren für das Depot ein Kostenfaktor. Ein direkter Vergleich zwischen den Brokern ist daher ein Muss für jeden, der mit Aktien handeln will.

Online-Broker genau vergleichen

Jeder Broker hat sein eigenes Gebührenmodell, das stets eine Grundgebühr beinhaltet. Dazu kommt dann noch eine Provision, die sich am Volumen des Handels orientiert. Der Trader muss eine Gebühr für den Handelsplatz zahlen und wenn er seine Order offline tätigt, werden Ordergebühren fällig. Mit einem Vergleichsrechner ist es relativ einfach, zu ermitteln, welcher Broker welche Gebühren verlangt. Wichtig ist es, eine günstige Kombination aus Grundgebühr, Depotgebühr und Ordergebühren zu finden. Wer viel handelt, der sollte einen Broker wählen, der günstige Ordergebühren hat. Wer hingegen nur hin und wieder an der Börse aktiv ist, sollte einen Broker suchen, der niedrige Grund- und Depotgebühren anbietet.

Schneller Einstieg zum erfolgreichen Online-Trader

Für alle, die noch nie mit Aktien gehandelt haben, sind die ersten Versuche meist etwas verwirrend. Wer noch nicht sofort in den Handel einsteigen möchte, der kann zum Beispiel beim Online-Broker XTB forex erste Erfahrungen sammeln und sich so auf den Handel vorbereiten. Den meisten Tradern stellt sich die Frage: Mit wie viel Geld soll ich in den Handel einsteigen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Geld zur Verfügung steht, umso besser ist das, aber keiner sollte mehr Geld ausgeben, als er sich ohne Probleme leisten kann. Um die Übersicht zu behandeln, ist es eine gute Idee, eine Liste mit den Einnahmen und den getätigten Ausgaben zu machen. Wer vorher ein Limit festlegt und mit einem festen Budget handelt, der verliert weniger Geld und verspürt zudem weniger Leistungsdruck.

Bauen Sie sich ein risikoarmes Aktien-Portfolio auf

Der wohl größte Fehler, den ein Trader machen kann, ist alles auf eine einzige Aktie zu setzen. Wichtig ist es, das Geld zu streuen und mehrere Aktien auszuwählen, die gute Prognosen haben. Falls eine dieser Aktien nicht die Erwartungen erfüllt und es zu Verlusten kommt, dann lassen sich diese Verluste leichter verkraften, da es keinen kompletten Verlust gibt.