close
Coaching für Entwicklerteams und Führungskräfte

Coaching für Entwicklerteams und Führungskräfte

26. Februar 2021
Coaching für Entwicklerteams und Führungskräfte 11

Coaching ist heute kein Fremdwort mehr, aber viele fragen sich trotzdem, was ein Agile Coach ist und wie er sich zum Beispiel von einem Unternehmensberater unterscheidet. Ein Agile Coach ist jemand, der einer bestimmten Gruppe oder einer Organisation dabei hilft, anpassungsfähiger zu werden oder sie dabei unterstützt, selbst zu lernen. Das Ergebnis seiner Arbeit ist auf der einen Seite ein geänderter Prozess in der Organisation und auf der anderen Seite zugleich eine Organisation, die alle wichtigen Prozesse ganz nach Bedarf eigenständig ändern kann.

Was ist ein Agile Coach und was unterscheidet ihn von einem Unternehmensberater?

Photo by Christina Morillo from Pexels - https://www.pexels.com/photo/two-women-having-a-meeting-inside-glass-panel-office-1181615/

Der moderne Agile Coach lässt sich recht einfach von einem Unternehmensberater unterscheiden, der mit klassischen Strategien arbeitet. So löst ein typischer Unternehmensberater für seine Kunden die Aufgaben und überreicht ihnen anschließend die Lösung. Der Agile Coach hingegen unterstützt seine Kunden dabei, zu lernen, wie sie anfallende Aufgaben eigenständig lösen können. Selbst wenn beide Dienstleistungen sehr unterschiedlicher Natur sind, ihre Aufgaben sind dennoch wertvoll und nützlich.

Was bedeutet in diesem Zusammenhang das Wort Agile?

Das Wort Agile steht eigentlich für lebhaft oder unternehmungslustig, es wird in der deutschen Sprache aber eher selten benutzt. In der englischen Sprache hingegen ist das etwas anders, hier hat das Wort Agile eine größere Bedeutung. Als 2001 in den USA das Agile Manifest geschrieben wurde, standen noch andere Begriffe wie flexibel oder adaptiv zur Auswahl. Wichtig war es, ein Wort zu finden, was alle Werkzeuge und Ansätze in sich versammelt. Immer flexibel und adaptiv, so ist agile Entwicklungsarbeit und ein Agile Coach kann Entwicklerteams und Führungskräfte dabei unterstützen, die Entwicklungsarbeit dementsprechend zu gestalten.

Wie sieht Agiles Coaching / Training aus?

Falls es für den Kunden eine Hilfe ist, dann wird der Agile Coach zu einem Trainer, um die interaktiven Inhalte auch vermitteln zu können. Zu den typischen Themen gehört unter anderem das Training für den Scrum Master und den Produkt Owner, ein weiterer fester Bestandteil einer agilen Transition ist noch ein Training für eine verbesserte Kommunikation. Sind die ersten wichtigen Schritte hin zur Agilität gemacht, dann ist das in den meisten Fällen mit einem Loslassen der Person verbunden, die bislang die Führungsrolle übernommen hat. Dieses Loslassen kann und darf jedoch nicht in einem passiven Nichtstun und nur beobachten münden, das Gegenteil sollte der Fall sein. Für die Gruppe bedeutet das: Es gibt zwar weniger direkte Anweisungen, dafür aber mehr Raum für Entscheidungen für diejenigen, die bislang geführt wurden. Weniger direkte Anweisungen heißt aber zugleich, dass die führende Person anfängt, etwas auf einer ganz anderen Ebene zu tun.

Warum ist gutes Coaching so wichtig?

In vielen Unternehmen ist ein starres hierarchisches Denken bis heute ein Teil der Unternehmenskultur. Das, was vor 50 Jahren vielleicht noch funktioniert hat, ist heute vielfach überholt. Bei einem guten Coaching lernen die Mitarbeiter vor allem das Loslassen der Personen, die normalerweise in einem Unternehmen das Sagen haben. Die Mitarbeiter bekommen durch ein gezieltes Coaching mehr Raum für ihre Entscheidungen und weniger direkte Anweisungen „von oben“. Chefs, die der Meinung sind, dass ein solches Coaching Passivität bei den Mitarbeitern bedeutet, irren sich, denn erfahrungsgemäß ist das Gegenteil der Fall. Gibt es weniger direkte Anweisungen, dann muss die Führungsperson auf eine andere Ebene kommen und mehr machen.

Zeit für Veränderungen!

Allerdings ist es hierbei immer sehr wichtig, den Rahmen genau abzustecken und im Gespräch zu bleiben. Zudem sollten mehr direkte Interaktionen gefördert werden und was besonders wichtig ist: Es muss möglich sein, mehr Fragen zu stellen. Mit der neuen Verantwortung lauern zugleich auch Gefahren, dass es zum Scheitern kommt, demzufolge braucht dieser Umstellungsprozess seine Zeit und die Mithilfe eines erfahrenen Coachs.

Beide Seiten, die Mitarbeiter wie auch die Führung eines Unternehmens, müssen lernen, am System zu arbeiten und sich den neuen Herausforderungen zu stellen, die auf sie warten.