close
Als Steuerberater selbständig machen

Als Steuerberater selbständig machen

Wer sich als Steuerberater selbstständig machen möchte, genießt viele Vorteile. Etwa 76 Prozent der Steuerberater in Deutschland nutzen diese autonome Arbeitsweise und bauen sich eine eigene Kanzlei auf.

Junge Steuerberater sollten sich den Schritt in die Selbstständigkeit gut überlegen. Sie haben zwar gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt, da die alte Generation in den nächsten Jahren in den Ruhestand geht, allerdings bedeutet eine eigene Kanzlei aber auch viel Arbeit und Verantwortung.

Formen der Selbstständigkeit als Steuerberater

Bevor Sie tatkräftig werden, sollten Sie sich überlegen, welche Form die Selbstständigkeit als Steuerberater annehmen soll. So kann man selbst eine Kanzlei gründen, ein Partner in einer bestehenden Kanzlei werden oder eine schon existierende Kanzlei übernehmen. Hier sind vor allem die letzten beiden Möglichkeiten die einfacheren.

Die Neugründung einer Kanzlei bedeutet viel Arbeit, Zeit, Geld und Bürokratie.

Neben der Kunden-Akquise müssen unter anderem auch kompetente Angestellte gesucht werden. Des Weiteren benötigen Sie geeignete Räumlichkeiten, Arbeitsplätze, eine Büro-Organisation und eine Lohnbuchhaltungssoftware.

Mit Plan und Strategie zur erfolgreichen Selbstständigkeit

Wenn Sie sich als Steuerberater selbstständig machen wollen, ist es wichtig, dass Sie mit einem Plan an die Sache ran gehen. Dazu gehört eine Marktanalyse sowie ein Business Plan.

Advertisment

mit Strategie in die Selbständigkeit
by Raymond Sam

Bei der Marktanalyse wird ausgewertet, wie hoch die Nachfrage und wie groß die Konkurrenz an dem gewünschten Standort aussieht.

  • Gibt es in der Ortschaft XYZ schon viele Steuerberater oder sieht das Angebot an der Dienstleistung gering aus?
  • Wie verhält es sich mit zahlungsfähigen Kunden, die überhaupt den Dienst eines Steuerberaters in Anspruch nehmen können oder wollen?

Diese Aspekte werden bei einer Marktanalyse bedacht.

Auch Fragen zur Finanzierung sollten vorab geklärt werden:

  • Welche Kosten entstehen bei der Eröffnung einer Kanzlei und wie hoch fällt der Kreditrahmen aus, um diese tragen zu können.
  • Wie sieht es mit laufenden Ausgaben und Einnahmen aus?

Hier kann die Hausbank weiterhelfen, welche jedoch in der Regel einen Business Plan erwartet. In diesem wird das Konzept der Selbstständigkeit, Geschäftsstrategien sowie -ziele erläutert und die Finanzierung aufgeführt.

Was gibt es bei einer Kanzlei-Übernahme zu beachten?

Auch bei einer Kanzlei-Übernahme ist ein Business Plan notwendig, da eine Ablösesumme bezahlt werden muss. Zudem können Neuanschaffungen dazu kommen. Vielleicht möchten Sie eine neue Online Steuerberater Software ausprobieren oder das Mobiliar austauschen? Diese Kosten werden in dem Finanzplan dokumentiert.

Sie müssen überlegen, wie Sie sich als neuer Steuerberater in der alt eingesessenen Kanzlei etablieren können, um die bestehenden Kunden zu halten. Doch bevor Sie die Kanzlei übernehmen, sollten Sie genau wissen, wie erfolgreich sie in den letzten Jahren gelaufen ist. Wie viel Gewinn sie gemacht hat und wie das Klientenprofil aussieht. Des Weiteren ist zu klären, was mit den Angestellten passiert, die in der bestehenden Kanzlei arbeiten.

Als neuer Partner einer Kanzlei ist es wichtig, dass die Konditionen, zu denen man die in Kanzlei eintritt, klar und deutlich kommuniziert werden. Zudem ist die Mandantenakquise nicht nur bei einer Kanzlei-Neueröffnung, sondern auch einer Partnerschaft wichtig. Denn als selbstständiger Steuerberater überleben Sie nur, wenn Sie genügend Kunden haben.

Advertisment

Hinterlasse deine Meinung