close
WM 2010 in Südafrika: „Tröten-Verbot“ – Weg mit Vuvuzelas

WM 2010 in Südafrika: „Tröten-Verbot“ – Weg mit Vuvuzelas

Endlich ist es soweit: die WM 2010 hat begonnen. Kaum sind die ersten Spiele gelaufen, kommt ein nicht geahntes Problem zum Vorschein. Die Vuvuzela – Die Tröte! Die Tröte wird Vuvuzela genannt. Sie sind lauter und vor allem in größeren Mengen als je vermutet worden in den Stadien vertreten.

Die sehr lauten Tröten lösen Missstimmungen sowie auch bereits Beschwerden aus. Die gute Stimmung unter den Fans scheint dahin zu sein.

Die Geräuschkulisse ist manchmal kaum zu ertragen, es wird derzeit diskutiert, ob ein Tröten-Verbot kommen soll oder nicht. Wenn triftige Gründe vorliegen, sagt der Nachrichtensender BBC, ist es nicht abwegig, dass vielleicht tatsächlich ein Vuvuzela-Verbot für die Stadien in Südafrika ausgesprochen wird.

Die Beschwerden von vielen Zuschauern sowie auch von Fernsehsendern häufen sich stark. ARD und ZDF schließen sich an. Die beiden Sender zeigen sich auch sehr genervt von der extremen Geräuschkulisse durch die Tröten. Fangesänge sind kaum zu hören und man hat das Gefühl ein Bienenschwarm folge einem, so eine Kommentatorin im ZDF. Die ARD hat nach eigenen Angaben die Lautstärke der Stadionatmosphäre bei der Übertragung auf ein Minimum gesenkt. Weitere Maßnahmen sind, dass die Kommentatoren ihre normalen Headsets nicht mehr benutzen, sondern es werden die neu gekauften, noch enger am Mund anliegenden Mikrophone zum Kommentieren benutzt.

Es bleibt spannend wie die Tröten-Frage ausgeht. Es sind erst sechs Spiele gesendet worden und man denkt jetzt schon über ein Tröten-Verbot in Südafrikas Stadien nach.