close
Weniger Schulden bei Bund – Nur 60 Milliarden Euro

Weniger Schulden bei Bund – Nur 60 Milliarden Euro

Die Schulden, die von der Bundesregierung gemacht werden müssen, sind wesentlich niedriger wie bisher angenommen. Für das Jahr 2010 muss der Bund „nur“ 60 bis 63 Milliarden Euro Schulden machen. Damit liegen die Schulden ungefähr 20 Milliarden Euro unter der Schätzung der Koalition.

Der Grund für die Minderung der Schuldenneuaufnahme sind gestiegene Einnahmen im Bereich der Steuern und gesunkene Kosten für den Arbeitsmarkt. Außerdem kommen Sondereffekte wie die Versteigerung der Mobilfunklizenzen hinzu.

Das Defizit soll auch in den kommenden Jahren bei weitem nicht so hoch sein wie bislang angenommen. Der Bund wird in 2011 eine Neuverschuldung von 55 Milliarden Euro hinnehmen müssen. Es könnte sogar sein, dass noch weniger Schulden gemacht werden müssen.

Die ehemalige schwarz-rote Regierung hatte noch mit einem Defizit von 72 Milliarden Euro kalkuliert. Die schwarz-gelbe Koalition will jedoch an dem verabschiedeten Sparpaket festhalten, auch wenn sich der Schuldenanstieg weniger dramatisch entwickelt. Dennoch ist eine Neuverschuldung von 63 Milliarden Euro die höchste, die der Bund jemals gemacht hat.