close
Welt-COPD-Tag am 17. November 2010 – Volkskrankheit, die kaum jemand kennt!

Welt-COPD-Tag am 17. November 2010 – Volkskrankheit, die kaum jemand kennt!

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/crystiancruz/3348161158/sizes/m/in/photostream/##Crystian Cruz
Was ist COPD fragen sich die meisten? Es handelt sich um eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung, die zu 90 % Raucher trifft, die nur behandelt und aufgehalten werden kann und nicht mehr reversibel ist . Zur Zeit steht diese Erkrankung bereits auf Platz Nr. Vier bei den Volkskrankheiten.

Gerade bei der Lungenerkrankung COPD und auch dem Lungenemphysem (Blählunge) ist es dringend erforderlich, dass hierzu wesentlich mehr Aufklärung betrieben werden muss als das bisher geschehen ist.

Spätestens wenn man älter wird, das Treppensteigen schwerer fällt, man bisher auch Jahrzehnte geraucht hat und sich somit auch nicht wundert, wenn man morgens mit Husten aufwacht, alle anfallenden Arbeiten langsamer von der Hand gehen und es immer schwieriger wird, sie in der gewohnten schnellen Weise zu verrichten, sollte man unbedingt überlegen, sich einmal bei einem kompetenten Lungenfacharzt durchchecken zu lassen. Kurzum, erstes Anzeichen ist, wenn einem im wahrsten Sinne des Wortes die „Puste wegbleibt“.

Die COPD ist eine tückische Krankheit, die meistens erst erkannt wird, wenn es zu spät ist. Ohne entsprechende Medikamente, eine gezielte ärztliche Betreuung und auf die Erkrankung abgestimmte sportliche Aktivitäten, wird die COPD weiterhin einen schleichenden Verlauf nehmen bis zur ständigen Atemnot selbst in ruhendem Zustand und der dann notwendigen Sauerstoff-Langzeittherapie und vielen weiteren Folgeerkrankungen bis hin zum Tod.

Wer ständig raucht, bei den sonst üblichen Tätigkeiten mehr und mehr unter ständiger Atemnot leidet, sollte sich unbedingt – wie bereits beschrieben – in lungenfachärztliche Behandlung geben, um Schlimmeres zu vermeiden.

Darauf und die schwerwiegenden Folgeerscheinungen will morgen der Welt-COPD-Tag hinweisen, aufklären und auf diese bisher von den Menschen nicht so ernst genommene und von den Ärzten dadurch oft zu spät erkannte Krankheit hinweisen. Es gibt entsprechende Hilfen und man kann sich in einem ersten Schritt auch bei der Organisation Lungenemphysem-COPD Deutschland http://lungenemphysem-copd.de informieren. Da diese Erkrankung und ihre Folgeerscheinungen, unter anderem die sogenannte Blählunge, nicht mehr umkehrbar sind, ist es äußerst wichtig, rechtzeitig Gegenmaßnahmen treffen und gegensteuern zu können.

Schließlich möchten alle Menschen auch noch im Alter ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben haben, was bei nicht behandelten Lungenerkrankungen sicherlich überhaupt nicht mehr möglich sein wird.