close
Welche Geldanlage lohnt sich noch?

Welche Geldanlage lohnt sich noch?

14. Oktober 2013

Sparen ist heute zu einer zeitaufwendigen Angelegenheit geworden, denn Anleger müssen lange suchen, bis sie eine Möglichkeit gefunden haben, die ihr Geld effektvoll vermehrt. Das klassische Sparbuch ist, was die Zinsen angeht, ein Ladenhüter geworden und auch beim Tagesgeld und beim Festgeld sieht es momentan nicht viel besser aus. Der Aktienmarkt erlebt zwar einen Boom und ist sozusagen der lachende Dritte, aber das Kaufen und Verkaufen von Aktien und Wertpapieren ist vielen Anlegern zu riskant. Welche Geldanlage bleibt dann noch? Wo lohnt es sich noch Geld anzulegen und wie viel sollte man riskieren?

Welche Geldanlage ist rentabel? Welche Geldanlage lohnt sich

Laien auf dem Gebiet der Geldanlage stehen schlimme Zeiten ins Haus, denn nach der Meinung von Finanzexperten werden die Zinsen für die beliebten Geldanlagen in absehbarer Zeit nicht merklich ansteigen. Die Zinsen bleiben im Keller, denn Mario Dragi, der Chef der EZB, der Europäischen Zentralbank, möchte es den Eurokrisenstaaten wie Griechenland und Zypern nicht allzu schwer machen, sich frisches Geld zu leihen. Kleine Anleger haben bei dieser Zinspolitik das Nachsehen, denn sie bekommen für ihr Geld kaum noch eine attraktive Rendite. Wer sein Geld anlegen will, der muss schon ein wenig suchen, um eine Anlageform zu finden, die sich rentiert. Junge Leute, die noch nicht allzu viel verdienen, sind mit einer langfristigen Geldanlage, zum Beispiel mit festverzinsten Staatsanleihen oder auch mit einem Bausparvertrag sehr gut beraten. Das gilt auch noch für diejenigen, die heute um die 40 sind. Die ältere Generation ist dagegen mit einem Aktiendepot gut beraten, aber man sollte in diesem Fall die Aktien streuen und nicht nur auf ein bestimmtes Unternehmen setzen.

Risiko oder Sicherheit?

Eine gute Rendite ist möglich, aber das geht in der Regel nur mit riskanten Geldanlagen. Der Forex Handel bietet sich an, aber diese Form der Geldanlage verlangt nach Erfahrung, und man sollte in der Lage sein, sich auch mal auf eine schnelle Entscheidung einzulassen. Gold ist wieder einmal mehr ein heißer Trend, denn auch wenn die Goldpreise nicht mehr so hoch sind, wie noch vor einem Jahr, gilt Gold immer noch als sicherer Tipp. Mehr als fünf bis maximal zehn Prozent des gesamten Vermögens sollte allerdings nicht in Gold angelegt werden. Ratschläge zu richtigen Geldanlage hat jede Bank, aber man sollte in diesem Zusammenhang nicht vergessen, dass der Bankberater zunächst einmal im Interesse seiner Bank handelt und dann erst das Wohl des Kunden berücksichtigt. Wer es sich zutraut, der sollte sich die Zeit nehmen und selbst nach einer guten Geldanlage suchen. Hier kann das Internet eine große Hilfe sein. Alle, die ihr Geld virtuell verwalten, sollten dabei nie vergessen, dass es um reales Geld geht und nicht den Fehler machen sich auf Geldanlagen einzulassen, von denen sie nichts verstehen.

Fazit

Es kommt auf die richtige Mischung an, denn es ist immer sinnvoll, das Vermögen in mehreren Geldanlagen unterzubringen. Gold kann eine Möglichkeit sein, Aktien eine andere. Zu gleichen Teilen Festgeld und Staatsanleihen zu haben, ist eine gute Idee, und wenn dann noch Bundeswertpapiere dazu kommen, dann lohnt sich die Geldanlage wieder.