close
Warnung vor gefährlichem Gammelfleisch durch neu entdeckten Keim : Wieder Skandal in Deutschland?

Warnung vor gefährlichem Gammelfleisch durch neu entdeckten Keim : Wieder Skandal in Deutschland?

Nach Recherchen des SWR-Wirtschaftsmagazins „Odysso“ ist weltweit tonnenweise Rindfleisch von einem seltenen Keim befallen.

Das Fleisch wird sogar jetzt im gekühlten Zustand verderblich, der Keim vermehrt sich gerade bei Kühlung.

Dieses Fleisch wird auch in Deutschland gehandelt. Bei hundert Fleischproben, die von Forschern des Bundesinstituts für Ernährung Lebensmittel im bayerischen Kulmbach untersucht wurden, fanden sie den Keim „Clostridium estertheticum“. Sie wurden in 88 Prozent aller Stichproben fündig.

Der fast unbekannte Keim vermehrt sich am besten bei Kühlschranktemperaturen von knapp unter Null bis 10 Grad Celsius – und nur ohne Sauerstoff. An der Luft geht das Bakterium zu Grunde. Dabei bildet es aber Sporen, die den Keim enorm widerstandsfähig machen. Daher versagen bei ihm auch normale Desinfektions- bzw. Reinigungsmethoden.

Der Keim entwickelte sich in brasilianischen Schlachtbetrieben, wo das Fleisch vakuumverpackt und gekühlt verschifft wird. Während der Fahrt keimen die Bakterien dann auf. Hieraus hat sich jetzt eine ganz große Welle entwickelt in allen betroffenen Ländern mit diesen Lieferungen, auch in Deutschland.
Das Ausmaß des Bakterienbefalles ist unabsehbar. Es gibt keine Berichte darüber, wieviel Gammelfleisch bislang verarbeitet und auch illegal umverpackt in den Handel gelangte. Bei Lebensmittelkontrollen ohne Spezialuntersuchungen fällt dieses Bakterium nicht auf.

Das zuständige Bundesverbraucherschutzministerium hat auf Anfrage von „Odysso“ nun eine Risikobewertung in Auftrag gegeben. Nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung sei das Risiko für den Menschen als gering anzusehen.