close
War das alles? Zu Guttenberg ist unglücklich und lässt Doktor-Titel ruhen

War das alles? Zu Guttenberg ist unglücklich und lässt Doktor-Titel ruhen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/bettina-braun/277386361/sizes/m/in/photostream/##bettybraun
Jetzt endlich hat sich Verteidigungsminister zu Guttenberg zu den Plagiatsvorwürfen, die immer stärker wurden, geäußert. Auch der Druck wurde von allen Seiten wohl sehr unangenehm für ihn. Jetzt hat er öffentlich in einer Erklärung den Vorwurf zurückgewiesen, dass seine Dissertation ein Plagiat sei.

Allerdings hat er darin Fehler eingeräumt. Einen Rücktritt seinerseits werde es nicht geben. Weiterhin werde er nur noch mit der Universität Bayreuth wegen der Vorwürfe in Kontakt bleiben. Ansonsten wolle er sich verstärkt seinem Ministerposten widmen.

Der fränkische Freiherr wird seinen Doktor-Titel bis auf weiteres ruhen lassen. Das ist sehr minimalistisch, was er zu den schweren Vorwürfen äußerte. Aber was soll man von jemandem, der so in der Öffentlichkeit steht und immer auf sein Image bedacht ist und war, auch anderes erwarten?

Alle kleben in Deutschland an ihren Posten und verteidigen diese mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Da macht der Verteidigungsminister keine Ausnahme, obwohl er sich erst einmal anders darstellt. Allerdings gibt es mittlerweile zwei Anzeigen gegen ihn und diejenigen, denen er die Texte abgekupfert hat, werden sich sicherlich auch mit den jetzigen Aussagen des CSU-Politikers nicht zufriedengeben.

Hier wäre ja Tür und Tor geöffnet für alle, die eine gute Doktorarbeit abgeben wollen, die nicht in ihrem Kopf gereift ist. Abkupfern ohne Quellenangaben ist leicht zu erlernen. Dass zu Guttenberg jetzt sehr unglücklich darüber ist und so schrecklich viele andere Tätigkeiten während der Dissertationszeit wahrnehmen musste, soll man ihm das abnehmen? Andere Menschen schreiben auch Dissertationen, haben Familie und zusätzlich einen Job, der sie über Wasser halten muss.

Da ist zu Guttenberg sicher keine Ausnahme und es ist eine sehr schwache Entschuldigung für die sehr starken Vorwürfe.