close
Vulkanausbruch: Easyjet testet Aschewolke-Detektor

Vulkanausbruch: Easyjet testet Aschewolke-Detektor

Aufgrund der tagelangen Flugverbote im April wegen des Ausbruchs des isländischen Vulkans hat sich jetzt die britische Fluggesellschaft Easyjet daran gemacht einen Aschewolke-Detektor zu entwickeln.

Die Airline hat mitgeteilt, dass man ein System namens Avoid (Airborne Volcanic Object Identifier and Detector) entwickeln will.

Das System soll Flugzeuge mit einem Sensor ausstatten, der die Aschekonzentration in der Luft misst und entsprechende Aschewolken von Vulkanen erkennen kann. Die Informationen, die von dem System gesammelt werden, sollen dann nicht nur an die Piloten sondern auch an das Bodenpersonal zur Warnung an andere Flugzeuge übermittelt werden.

Über dieses System soll eine Identifikation schon 100 Kilometer vor einer Aschewolke möglich sein. Der Höhenbereich der Aschewolke, die erkannt werden kann, liegt dabei zwischen 1.500 bis 15.000 Metern. Piloten hätten entsprechend genügend Zeit, um auf die Aschewolke zu reagieren. Das System basiere auf dem gleichen Prinzip wie man schon mit Flugzeugen heute Gewittern und Stürmen aus dem Weg geht.