close
Vulkanausbruch: 1.000 Flüge ausgefallen und kein Ende

Vulkanausbruch: 1.000 Flüge ausgefallen und kein Ende

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/14501843@N03/4356705280/sizes/m/##Nesnet

Der Vulkanausbruch auf Island ist wohl derzeit eines der Themen, das die Menschen besonders bewegt. Genau genommen eben nicht bewegt. Viele Flüge fallen aus, europäische Flughäfen stehen still und Flieger bleiben am Boden.

Noch nie in der Geschichte der Luftfahrt hat es Luftraumsperren in diesem Ausmaß gegeben. Am Montag stand der Flugverkehr in Großbritannien, Irland und den Niederlanden still. Damit waren zwei der wichtigsten europäischen Flughäfen, Amsterdam/Schiphol und London /Heathrow von temporären Schließungen betroffen.

Insgesamt sind am Montag 1.000 Flüge ausgefallen und 60.000 Passagiere sollen von den Flugverboten betroffen gewesen sein. Am Dienstag wird nicht mit Behinderungen im europäischen Luftraum gerechnet. Die Aschewolke hat sich vorerst aufgelöst und bedroht den Flugverkehr nicht mehr.

Der Gletschervulkan Eyjafjalla auf Island ist allerdings unberechenbar. An manchen Tagen stößt er kaum Asche aus, an anderen Tagen speit er viel Asche. Das einzige was sicher zu sein scheint ist, dass er über einen längeren Zeitraum seine Aktivität nicht einstellt. Es ist die Rede von bis zu zwei Jahren Aktivität.