close
Versicherungen: Das Anspruchsdenken der Versicherten steigt

Versicherungen: Das Anspruchsdenken der Versicherten steigt

Für viele Versicherungsnehmer steht mittlerweile mehr eine gute und umfassende Beratung im Vordergrund sowie das „sich gut aufgehoben fühlen“. Der Preis für diese Leistung rückt dabei eher in den Hintergrund. Es gibt allerdings einige Versicherte die wegen der ständigen Beitragserhöhungen und immer teurer werdenden Tarife die Gesellschaften sehr häufig wechseln.

Eine Umfrage, die von You Gov Psychonomics unter 2.200 Deutschen ab einem Alter von 14 Jahren durchgeführt wurde, ergab, dass alleine in den letzten fünf Jahren eine Steigerung von 18 Prozent (30 Prozent auf 48 Prozent) zu verzeichnen war, dass die Versicherungsnehmer bereit sind aufgrund des erhöhten Preises Ihren Anbieter zu wechseln.

Die Versicherten nehmen sehr gerne Boni oder Sparpakete in Anspruch. Rabatte sind oft auch ein probates Mittel um den Interessen von einem Versicherungsvertrag zu überzeugen. Staffelungen, die bei mehreren Abschlüssen beim gleichen Anbieter mit Preisnachlässen locken sind hier auch sehr beliebt.

Viele Versicherungsnehmer wären der Umfrage zufolge sicherlich bereit eine bereits ausgesprochene Kündigung sofort wieder zurückzunehmen, wenn sie dafür ein individuell besseres und auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot erhalten würden. Dies darf jedoch nicht missverstanden werden, denn viele Versicherte möchten nicht immer nur das billigste Angebot. Vielmehr sind die Kunden an guter Leistung zu akzeptablen Preisen, mit entsprechender Beratung und Betreuung interessiert.

Nach den Ergebnissen der Umfrage ist die jüngere Generation noch etwas sprunghafter, was den Versicherungswechsel angeht. Besonders der Sektor der Autoversicherung sticht hier hervor. In diesem Bereich ist die Geiz-ist-geil-Mentalität geradezu ausgebrochen und es sind viele Schnäppchenjäger unterwegs. Hier wird nur nach dem Preis, nicht aber nach der Qualität und Leistung geschaut. In anderen Bereichen, wie der Krankenzusatz- oder Berufsunfähigkeits- sowie anderen Personenversicherungen, zählt eher wieder die Leistung und der Service. Der Preis tritt in diesem Bereich etwas in den Hintergrund, so die Umfrage.
(Quelle: Psychonomics)