close
USA mit Defizit von 1.300.000.000.000 US Dollar im Etat

USA mit Defizit von 1.300.000.000.000 US Dollar im Etat

2. Februar 2010HaushaltUSA

Die USA haben für das kommende Haushaltsjahr ein Defizit von 1,3 Billionen Dollar. Der Präsident Barack Obama mahnte an, dass man Geld nicht einfach so ausgeben könne, als würde es keine Rolle spielen, dass man ein Defizit hat.

Das Defizit soll im Haushaltsjahr 2011 sinken. Mit 1,3 Billionen Dollar wäre es auf einem ähnlichen Niveau, wie zu der Zeit, als George W. Bush das Weiße Haus verlassen hatte. Die Finanzkrise hatte dem US-amerikanischen Haushalt zugesetzt, so dass das Niveau des Defizits im abgelaufenen Finanzjahr bei 1,6 Billionen Dollar lag. Dies ist der Minus-Rekord, den die USA bisher aufgestellt hat. Obama will in 2016 wieder schwarze Zahlen mit dem Haushalt schreiben.

Die Neuverschuldung der USA liegt nach Expertenschätzungen in den nächsten zehn Jahren durchschnittlich bei 4,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes. Zum Vergleich müssen EU-Staaten eine Neuverschuldung von maximal drei Prozent einhalten. Folge könnte laut Prof. Kenneth Rogoff von der Harvard Universität sein, dass die USA mit der Zeit ihr gutes Rating verliere und somit höhere Zinssätze zahlen müsse, außerdem würde die Wirtschaft dadurch in die nächste Krise fallen.

Obama will die Jobkrise durch eine Finanzspritze in Höhe von 100 Milliarden Dollar, die für das Schaffen neuer Arbeitsplätze bestimmt sind bekämpfen. Verlierer des Haushaltsentwurfs ist die NASA. Vorerst werden die Planungen zu einem bemannten Mondflug bis 2020 gestoppt. Bereiche wie Bildung, alternative Energien und Sozialausgaben sind von den Kürzungen nicht betroffen und werden mit steigenden Kosten bedacht.

Im Bereich des Pentagons und des Heimatschutzministeriums, das für die Abwehr von Terror zuständig ist, wird nicht eingespart. Der Kongress soll 159 Milliarden Dollar für die Kriege im Irak und in Afghanistan bewilligen.
(Quelle: RP Online)