close
Universitätsklinikum Mainz: Babys sterben nach Infusionen

Universitätsklinikum Mainz: Babys sterben nach Infusionen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/adrianclarkmbbs/3077328154/sizes/m/in/photostream/##a.drian
Ein weiteres Baby am Universitätsklinikum in Mainz schwebt in akuter Lebensgefahr.

Zwei Säuglinge sind bereits durch Bakterien in verunreinigten Infusionslösungen gestorben. Laut Staatsanwaltschaft Mainz könnten die Schläuche nicht steril gewesen sein.

Für das in Lebensgefahr schwebende Baby hat Norbert Pfeiffer (Medizinischer Vorstand der Uniklinik) wenig Hoffnung, es sei schon sehr schwach. Bei den anderen betroffenen Kindern hat sich der Zustand stabilisiert.

Insgesamt handelt es sich um zehn Säuglinge und ein fünfjähriges Kind auf der Intensivstation, die eine verunreinigte Infusionslösung erhalten hatten.

Norbert Pfeifer äußert weiter: „Wir sind schockiert über die aktuellen Ereignisse. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Eltern und Angehörigen der verstorbenen Kinder. Die Suche nach der genauen Ursache innerhalb der gesamten Herstellungskette wird mit Hochdruck vorangetrieben.“