close
Überraschender Wechsel an der Opelspitze – Nick Reilly geht

Überraschender Wechsel an der Opelspitze – Nick Reilly geht

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/lorentey/6455884/sizes/m/in/photostream/##lorentey
Die Überraschung bei Opel Rüsselsheim ist gelungen. Nur eineinhalb Jahre war Nick Reilly an der Opel-Spitze nach dem Deutschen Hans Demant. Nun wechselt der 61-jährige Opel-Chef in den Aufsichtsrat der europäischen GM-Tochter Opel/Vauxhall als Chef-Kontrolleur.

Bei GM bleibt er noch Europa-Präsident, obwohl sich jetzt einige fragen, ob der Wechsel freiwillig kam. Spekuliert wird, ob die General Motors-Spitze in Detroit das Vertrauen in Reilly verloren hat. Neuer Opel-Chef wird zum 1. April diesen Jahres der 55-jährige Karl-Friedrich Stracke.

Allerdings ist er damit direkt Nick Reilly unterstellt. Laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ hat Dan Akerson, der amerikanische GM-Chef gesagt, dass der europäische Markt und das Geschäft in Europa äußerst wichtig für GM seien und dass diese Personalentscheidung nun die beste Führungsmannschaft in einer Zeit bringe, in der der Konzern auf Wachstum und Profitabilität ausgerichtet sei. Nicht gerade ein Lob für den Ex-Opel-Chef Nick Reilly.

Bis heute hat es Reilly nicht geschafft, Opel aus den roten Zahlen zu bringen. Der Konzern hatte 2010 1,3 Milliarden Euro an Verlusten zu verzeichnen während die GM-Mutter und andere Autobauer bereits wieder starke Gewinne einfuhren.