close
Tricksende Pharmaunternehmen sollen bestraft werden

Tricksende Pharmaunternehmen sollen bestraft werden

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/29323183@N03/2739729666/sizes/m/in/photostream/##Lacrimae_video
Künftig sollen Pharmaunternehmen die tricksen zur Kasse gebeten werden. Die Koalition will künftig Pharmaunternehmen bestrafen, die sich nicht an das Arzneimittelsparpaket halten. Es geht um 17 Pharmaunternehmen, die aktuell mit Strafen belegt werden sollen.

Diese Unternehmen sollen die Sparauflagen bei kurzfristigen Sparauflagen nicht eingehalten haben. Als Strafe wird ein erhöhter Zwangsrabatt verlangt. Dieser soll bei 20,5 Prozent angesiedelt sein, wenn die Pharmaunternehmen die Vorteile nicht bis zum Ablauf des Jahres wieder zurückgezahlt haben.

Zum 1. August waren Auflagen zum Sparen in Kraft getreten. Die Hersteller haben ein Schlupfloch genutzt um diese zu umgehen. Die Maßnahme sollte den Herstellern einen Zwangsrabatt auferlegen, der von sechs auf 16 Prozent angestiegen ist. Belohnt wird, wer seine Preise senkt. In diesem Fall muss weniger Rabatt gewährt werden.

Also haben die Hersteller kurzfristig ihre Preise angehoben um sie dann nach dem 1. August wieder zu senken und nur einen vergünstigten Rabatt gewähren müssen. Es soll sich um insgesamt 17 Unternehmen handeln, die 455 Medikamente im Preis geändert haben.