close
Trauerfeier in Duisburg: Zehn- bis Zwanzigtausende werden erwartet

Trauerfeier in Duisburg: Zehn- bis Zwanzigtausende werden erwartet

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/oceancetaceen/3997503471/sizem/##Oceancetaceen
Trauerfeier für 21 Tote der Loveparade in der Salvatorkirche in Duisburg

Zur heutigen Trauerfeier für die 21 Toten der Loveparade in Duisburg werden mehr als zehntausend Menschen erwartet. Es wird einen Gedenkgottesdienst geben, der aus der Salvatorkirche auch in die MSV-Arena übertragen wird.

Für die katholische Kirche wird Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck den Gottesdienst halten, für die evangelische Kirche Präses Nikolaus Schneider. Auch Hannelore Kraft (Ministerpräsidentin) wird Gedenkworte sprechen.

Zu der Trauerfeier werden 550 Gäste erwartet, darunter auch Bundespräsident Christian Wulff, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Norbert Lammert, Außenminister Guido Westerwelle, die Ministerpräsidentin Hannelore Kaft und weitere Landesregierungsmitglieder. Auch Rettungssanitäter und Beteiligte an der Katastrophe haben ihre Anwesenheit angekündigt. Der in die öffentliche Kritik geratene Oberbürgermeister der Stadt Duisburg, Adolf Sauerland, wird am Gottesdienst nicht teilnehmen.

Das Landesinnenministerium NRW verlagerte zur Entlastung der Duisburger Polizei die polizeilichen Vorbereitungen in das Polizeipräsidium Essen. Ausgearbeitet haben den Ablauf der Trauerfeier die Staatskanzlei und verschiedene Ämter der Duisburger Stadtverwaltung.

Für den Trauerzug wird der Unglücks-Tunnel aus verständlichen Gründen gesperrt bleiben. Die Menschen werden außen herumgeleitet.