close
Trauer um Helden-Tenor und Rock-Sänger Peter Hofmann

Trauer um Helden-Tenor und Rock-Sänger Peter Hofmann

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/h-k-d/2210089202/sizes/m/in/photostream/##h.koppdelaney
Mit 66 Jahren erlag Peter Hofmann, der Helden-Tenor, Star und Rock-Musiker in der Nacht zum Dienstag einer Lungenentzündung im Krankenhaus im oberfränkischen Selb. Er litt an der Parkinson-Krankheit und konnte sich seit Jahren nur noch mit Hilfe des Rollstuhls bewegen.

Bekannt wurde Peter Hofmann in Hamburg durch das Musical „Phantom der Oper“. Ein langjähriger Freund der Familie teilte mit, dass er ganz friedlich eingeschlafen sei.

Peter Hofmann wurde am 22. August 1944 in Marienbad (Böhmen) geboren. Große Triumphe feierte er als Wagner-Tenor in Bayreuth. Bei den Festspielen 1976 spielte er den in der legendären „Ring-Inszenierung“ von Patrice Chéreau den Siegfried. In die Festspielgeschichte ging er damals auch als jüngster Parsifal-Sänger ein. Er sang den Lohengrin, Walter von Stolzing in den „Meistersingern von Nürnberg“ und den Lohengrin. Mit Anna Maria Kaufmann stand er im Musical . Phantom der Oper“ auf der Hamburger Bühne.

Bekannt wurde er noch mehr mit seiner LP „Rock classics“, wo er eine überaus gelungene Version zwischen klassischer Musik und Pop wagte. Es wurde seine zweite Karriere.

Im Jahr 1999 gab Peter Hofmann seine Parkinson-Erkrankung bekannt. Danach folgte 2004 das Ende seiner Karriere. Er zog sich in eine kleine Gemeinde nahe Bayreuth zurück. Der Künstler hinterlässt eine gemeinsame kleine Tochter mit seiner dritten Ehefrau, die er 2007 geheiratet hat. Aus erster Ehe hat Peter Hofmann zwei Söhne, in seiner zweiten Ehe war er mit der bekannten amerikanischen Sängerin Deborah Sasson verheiratet. Am kommenden Montag soll er nun im engsten Familienkreis beerdigt werden.