close
Toyota und BP sind am unbeliebtesten – 15 meistgehasste Firmen der USA

Toyota und BP sind am unbeliebtesten – 15 meistgehasste Firmen der USA

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/brighton/753229786/sizes/m/in/photostream/##Jim Linwood
Toyota und BP gehören zu den unbeliebtesten Firmen, so eine Liste, die von der Internetseite „24/7 Wallstreet“ veröffentlicht wurde. Insgesamt wurden die 15 unbeliebtesten Firmen der USA auf besagter Liste genannt.

Gerade durch die Ölpest im Golf von Mexiko im vergangenen Jahr hat es BP auf die unrühmliche Liste geschafft. Nicht zuletzt war hier sicherlich auch das miese Krisenmanagement von Ex-Chef Tony Hayward ausschlaggebend.

Neben BP gehört auch der weltgrößte Autobauer Toyota aus Japan zu den 15 meistgehassten Unternehmen. So haben zahlreiche Rückrufaktionen des Autoherstellers dazu geführt, dass er seinen Platz auf der Liste sicher hat. Alleine in den Vereinigten Staaten von Amerika musste Toyota zehn Millionen Fahrzeuge zurückrufen.

Die Liste ist keine Rangliste. Dementsprechend gibt es keinen ersten oder letzten Platz. Die Internetplattform hat sechs verschiedene Kriterien zur Grundlage gewählt. Insbesondere stehen hier allem voran negative Pressemeldungen, Entwicklung der jeweiligen Aktie, Verbraucherumfragen und Umfragen unter Beschäftigten im Vordergrund.

Firmen auf der Liste:
American Airlines (schlechter Service)
Citigroup (Finanzspritze durch Steuergelder während der Krise und unzufriedene Kunden)
McDonald’s (am meisten kritisiert, McDonald’s steht für ungesundes Essen in den USA, außerdem negative Darstellung der Geschäftspraktiken in der Presse)
Dell (schlechter Onlineshop und mangelhaft verarbeitete Laptops)
AT&T (schlechter Service und schlechtester Mobilfunkanbieter der USA)
DirectTV (schlechte Vertragsbedingungen)
Nokia (schlechte Mobiltelefone, schlechte Benutzerfreundlichkeit)
United Airlines (schlechte Servicequalität)
Charter Communications (insgesamt schlechteste Bewertung erhalten)
Bank of America (Steuergeld während Finanzkrise in Anspruch genommen)
Johnson & Johnson (Probleme mit Generika, Produkte wurden zu langsam zurückgerufen, schlechte Öffentlichkeitsarbeit)
Best buy (schlechte Umfragewerte und schlechter Onlineshop)
Dish Network (schlechte Umfragewerte)