close
Tiefziehteile – praktische Formen für den Alltag

Tiefziehteile – praktische Formen für den Alltag

28. Januar 2014

Wer gerne Eis oder einen knackig frischen Salat isst, der denkt beim Kauf der Eispackung im Supermarkt oder bei der Zubereitung des Salats in einer formschönen Salatschüssel kaum darüber nach, wie die Schüssel und die Eispackung produziert worden sind. Das Gleiche gilt für alle anderen Verpackungen aus Kunststoff, sie sind praktisch, sie nehmen in der Regel nicht allzu viel Platz weg und man kann sie immer wieder verwenden. Wie diese Verpackungen aber entstehen, weiß kaum jemand. Es handelt sich dabei um sogenannte Tiefziehteile, Kunststoffformen, die es in allen möglichen Formen, Größen und Farben gibt.

Wie entstehen Tiefziehteile?

Die Herstellung von Tiefziehteilen aus Kunststoff ist im Grunde sehr einfach und erinnert ein bisschen ans Kuchenbacken. Auch bei der Produktion von Tiefziehteilen wird eine Masse in eine Form gefüllt, erwärmt und wird dann hart. Im Unterschied zum Teig, der in eine Kuchenform gefüllt wird, wird beim Tiefziehen die warme Kunststoffmasse in eine beliebige Form gepresst und das mit großer Kraft und unter Vakuum. Die Masse bleibt dann so lange in der Form, bis sie abgekühlt und erstarrt ist. Fertig ist die neue Form. In der Praxis ist es aber nicht ganz so einfach, bestimmte Formen durch das Tiefziehen herzustellen. Es wird immer dann schwierig, wenn es um spezielle Formen geht. Das können zum Beispiel Kugelschreiberhüllen sein, aber auch andere Formen, die besonders hoch, spitz oder auch breit sind. Manche Formen lassen sich durch das Tiefziehverfahren gar nicht herstellen, sie müssen später bearbeitet oder auch montiert werden. Dazu gehören Kanister, aber auch Rohrverbinder oder bestimmte Baugruppen mit Einsätzen aus Metall.

Warum Tiefziehteile rentabel sind

Um Formen aus Kunststoff herzustellen, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen ist dies das Tiefziehen und zum anderen der sogenannte Spritzguss. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Während der Spritzguss weniger aufwendig als das Tiefziehen ist, können die durch das Tiefziehverfahren hergestellten Formen in einer größeren Stückzahl produziert werden. Vor allem wenn es sich um Stückzahlen im kleinen und mittleren Bereich bis maximal 1.000 Stück handelt, dann ist Tiefziehen immer die wirtschaftlichere Entscheidung. In diesen Fall wäre die Produktion mit dem Spritzgussverfahren deutlich teurer. Behältnisse aus Kunststoff haben den großen Vorteil, dass man sie immer wieder verwenden kann, denn eine Salatschüssel bleibt lange Zeit schön und attraktiv. Es kommt aber bei der Herstellung auch darauf an, wie stabil eine Form ist und hier spielt auch die Wandstärke der Form eine entscheidende Rolle. Bei Tiefziehteilen, die eine lange Lebensdauer haben sollen, ist eine größere Wandstärke empfehlenswert, denn dann ist die Form robuster und kann mehrfach verwendet werden. Wer sich einmal im Haushalt umschaut, der wird viele Formen und Verpackungen finden, die im Tiefziehverfahren hergestellt wurden. Auch beim Blick ins Auto sind Tiefziehteile präsent, wie zum Beispiel die Kofferraumschale aus Kunststoff, die ebenfalls durch Tiefziehen hergestellt wurde.

Fazit

Schon durch die Erfindung des Kunststoffs wurde das alltägliche Leben besser und einfacher, mit den vielen Möglichkeiten, die Tiefziehteile aus Kunststoff bieten, ist es heute möglich, alles, was für das tägliche Leben gebraucht wird, schnell und einfach herzustellen.