close
Terroralarm bei US-Airline wegen einem bisschen Kaffee – fast bühnenreif

Terroralarm bei US-Airline wegen einem bisschen Kaffee – fast bühnenreif

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/chicagokoz/4026960907/sizes/m/in/photostream/##ChicagoKoz
Es klingt wie im Slapstick. Ein bisschen Kaffee, der verschüttet wurde, sorgte bei der amerikanischen Fluglinie United Airlines für Terroralarm. Sie wurde umgeleitet nach Kanada.

Es war eine Kette ungewöhnlicher Umstände. Im Cockpit verschüttete der Pilot etwas Kaffee, dieser löste Alarm und die Boeing 777 wurde zu einem Zwischenstopp in Kanada veranlasst. Der verschüttete Kaffee geriet auf die Elektronik der Funkanlage, was anschließend zu den Fehlfunktionen und Kurzschlüssen führte.

Zusätzlich gab es wohl vom Piloten versehentlich noch einen Fehlalarm für Notfälle. So wurde die Maschine, die Frankfurt zum Ziel hatte, nach Kanada umgeleitet. Die 241 Insassen der Maschine sowie 14 Besatzungsmitglieder seien zurück nach Chicago geflogen worden, von dort aus ging es dann zum Zielflughafen in Frankfurt. Allerdings wollte die US-Airline die Panne mit dem Kaffee nicht bestätigen.