close
Techniker Krankenkasse führt Hausarztmodell ein

Techniker Krankenkasse führt Hausarztmodell ein

Die gesetzlichen Krankenkassen sind seit fast einem Jahr verpflichtet ihren Mitgliedern Hausarzttarife anzubieten. Es gibt aber fast keine Krankenkasse, die tatsächlich diese Programme anbietet. Diese Tarife sind mit höheren Kosten für die gesetzlichen Krankenkassen verbunden, denn die Hausärzte erhalten dabei höhere Honorare. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat jetzt als erste gesetzliche Krankenkasse in Deutschland ein Hausarztmodell im Angebot. Die TK hat mit dem Deutschen Hausärzteverband einen entsprechenden Vertrag für elf Bundesländer geschlossen, in denen der Hausarzttarif angeboten werden soll.

Wenn sich ein Versicherter der TK in dieses Programm eingeschrieben hat, muss er künftig immer zunächst den Hausarzt aufsuchen. Damit soll die Position des Hausarztes als „Wegweiser“ in Gesundheitsfragen gestärkt werden. Norbert Klusen, Chef der TK, hat gestern zu den Mehrkosten gesagt, dass die höhere Belastung klar unter 100 Millionen Euro liegen würde. Derzeit sind bei der TK 7,3 Millionen Mitglieder versichert. Klusen schätzt, dass sich ungefähr 1,5 Millionen Versicherte der TK in das Programm einschreiben werden.

Hausarztverträge gab es bisher nur von der AOK in Baden-Württemberg, Bayern und Bremen. Derzeit nutzen 2,9 Millionen Mitglieder und 15.000 Ärzte diesen Tarif. Andere Krankenkassen scheuen aktuell noch die Mehrkosten. Es ist aber zu erwarten, dass in Zukunft auch die anderen Krankenkassen nachziehen werden und entsprechende Programme anbieten.