close
Street View kostet Google 100.000 Euro Strafe in Frankreich

Street View kostet Google 100.000 Euro Strafe in Frankreich

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/sanchom/4968652334/sizes/m/in/photostream/##sanchom
Eine erste Strafe in Höhe von 100.000 Euro gegen Google erfolgte jetzt von der französischen Datenschutzbehörde CNIL. Die französische Commission Nationale de l´informatique et des Libertés hält Google vor, zwischen 2007 und 2010 private Daten aus WLAN-Netzen gesammelt zu haben, darunter sollen sich Online-Banking-Daten, Browserverläufe und E-Mails befinden.

Im Jahr 2010 entschuldigte sich die Suchmaschine dafür und stellte fest, die gesammelten Daten mit den staatlichen Stellen vernichtet zu haben und versprach keine weiteren Daten zu sammeln. Die Google-Street-View-Autos fahren mit speziell eingerichteten Kameras durch Straßen, um Material für Straßenkarten zu erstellen. Allerdings weigerte sich Google aber, auf die Nutzung der Daten zur Identifizierung privater WLAN-Knotenpunkte zu vernichten. Außer Frankreich gibt es noch zwei weitere Länder in Europa, die bei Street View zumindest an Strafen für Google nachdenken.