close
Steuerzahlerbund: Boni-Verbot für Banker der HRE wäre richtig

Steuerzahlerbund: Boni-Verbot für Banker der HRE wäre richtig

Die Bonuszahlungen, die sich die Manager der maroden Hypo Real Estate (HRE) gewähren, sind dieser Tage immer wieder Stein des Anstoßes zu kontroversen Diskussionen über Banker-Boni. Nun hat sich auch der Steuerzahlerbund eingeschaltet und fordert, dass man der HRE verbietet Bonuszahlungen vorzunehmen.

Noch in der vergangenen Woche hatte die Skandal-Bank weitere Staatsgarantien über 40 Milliarden Euro angefordert.

Reiner Holznagel, Vize-Präsident des Bundes der Steuerzahler, hat gesagt, dass die Politik und die Bankvorstände sofort die Notbremse ziehen sollten, damit noch gerettet werden kann was möglich ist. Er führte weiter aus, dass es in Zukunft keine Bonuszahlungen mehr geben darf, denn man würde hier innerhalb eines staatlichen Unternehmens solche Auszahlungen vornehmen.

Er spricht sich dafür aus, dass man die alten Strukturen, die unter anderem zur Finanzkrise geführt hatten, endlich durchbrochen werden müssen. Das sollten auch die Manager der HRE verstehen. Er fordert ein Eingreifen auf politischer Ebene. Es sei nicht genug, dass sich die Politiker über das Vorgehen der HRE aufregen, er fordert, ein Handeln und das politische Unterbinden eines solchen Verhaltens.

Die HRE will trotz Verlusten in Milliardenhöhe und dem Anfordern neuer staatlicher Garantien 25 Millionen Euro an Bonuszahlungen ausschütten. Man will die Mitarbeiter, die an der Konsolidierung des Unternehmens beteiligt sind belohnen. Vielleicht sollte den Vorstandsmitgliedern der HRE mitgeteilt werden, dass ein Verlust der geringer wird noch keine Konsolidierung darstellt sondern lediglich einen positiven Trend, den es allerdings noch nicht zu belohnen gilt. Immerhin wollen die Manager der HRE hier Steuergelder an Mitarbeiter ausgezahlen.