close
Stehen die USA vor Staatsbankrott? Warnung des Finanzministers

Stehen die USA vor Staatsbankrott? Warnung des Finanzministers

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/kmezon/4119041587/sizes/m/in/photostream/##kmezon
Es ist bekannt, die Vereinigten Staaten haben riesige Schulden angehäuft. Jetzt wird die Lage immer prekärer. Die Schulden in den USA können so groß werden, dass ein Staatsbankrott droht und damit auch der Dollar in arge Bedrängnis gerät.

Der Kongress wurde vom US-Finanzminister Geithner um eine Anhebung der Obergrenze gebeten für die Staatsverschuldung. Dabei geht es darum, die drohende Schuldenkrise schnellstens einzudämmen.

In den Vereinigten Staaten wachsen die Schulden des Staates täglich um vier Milliarden Dollar, sie betragen zur Zeit insgesamt 13,9 Billionen Dollar. Festgelegt wurde ein Schuldenlimit bei 14,3 Billionen Dollar. Das heißt nach genauer Berechnung, dass es in den USA jetzt um ungefähr 100 Tage geht, wo etwas getan werden muss, um den drohenden Bankrott zu verhindern.

Das geschieht allerdings nicht zum ersten Mal, dass den USA eine Schuldenkrise ins Haus steht. Obama hatte schon im Februar des vergangenen Jahres die Grenze anheben müssen. Falls die Schuldengrenze entgegen allen Bemühungen, die jetzt anstehen, erreicht wird, hätte das schreckliche Folgen.

Der Vorsitzende des Rates der Wirtschaftsberater in den USA, Austan Goolsbee, warnte vor den katastrophalen Folgen, die für die Wirtschaft eintreten würden. Es sei eine Wirtschaftskrise, die es noch nie in der Geschichte der Vereinigten Staaten gegeben habe, so seine Äußerungen.