close
Stahlarbeiter haben erste Warnstreiks durchgeführt

Stahlarbeiter haben erste Warnstreiks durchgeführt

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/24640583@N07/2345871888/sizes/m/in/photostream/##gerardo.raffa
Am Mittwoch haben die Stahlarbeiter in Nord- und Westdeutschland erste Warnstreiks durchgeführt. Insgesamt sind rund 2.000 Stahlarbeiter dem Aufruf der IG Metall gefolgt und haben wegen des Tarifkonflikts gestreikt.

Die Warnstreiks wurden in Salzgitter und Dortmund durchgeführt. Dabei wurden 16 Unternehmen bestreikt. Am Donnerstag sollen weitere zwölf Unternehmen bestreikt werden, die in Nordrhein-Westfalen liegen.

In Dortmund hat an der Westfalenhütte eine Kundgebung stattgefunden, an der 500 Stahlarbeiter teilgenommen haben. In Salzgitter sind 1.500 Beschäftigte der Stahlindustrie in den Streik getreten, hier wurden die Salzgitter AG und ThyssenKrupp Steel Europe bestreikt.

Für den Donnerstag sind in Nordrhein-Westfalen weitere Warnstreiks angesetzt. In Bochum, Duisburg, Düsseldorf, Mühlheim an der Ruhr und Gelsenkirchen soll am Donnerstag die Arbeit niedergelegt werden. Am Freitag ruft die IG Metall dann in Norddeutschland zu Warnstreiks auf, dann stehen Bremen und Herborn auf dem Programm.

Die IG Metall Küste und Nordrhein-Westfalen fordern für die 85.000 Beschäftigten, die sie vertreten, sechs Prozent mehr Lohn. Darüber hinaus will man erreichen, dass Leiharbeiter der Stammbelegschaft lohnmäßig gleichgestellt sind. Bislang verliefen die ersten beiden Tarifrunden ergebnislos.