close
Stadt Pforzheim verklagt US-Großbank JP Morgan Chase

Stadt Pforzheim verklagt US-Großbank JP Morgan Chase

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/dragonflyeye/2747939461/sizes/m/in/photostream/##DragonFlyEye
Die Stadt Pforzheim klagt gegen die US-amerikanische Großbank JP Morgan Chase. Es geht insgesamt um 56 Millionen Euro, die von der baden-württembergischen Stadt eingeklagt werden.

Man will aufgrund der hochspekulativen Geschäfte, die getätigt wurden, erreichen, dass die Bank das Geld an Pforzheim zurückzahlt. Pforzheim hatte mit Derivat-Geschäften, die von JP Morgan Chase empfohlen wurden, hohe Verluste erlitten.

Am Donnerstag wurde vor dem Frankfurter Landgericht Klage gegen die US-Großbank eingereicht. Anwalt Marco Röder von der Kanzlei Deubner & Kirchberger, der die Klage eingereicht hat, ist sich sicher, dass die Geschäfte wegen des hochspekulativen Charakters nichtig sind, da Kommunen unter einem Spekulationsverbot stehen.

Darüber hinaus sieht Marco Röder Beratungsfehler, die er JP Morgan Chase vorwirft. Er kritisiert, dass solche Geschäfte niemals einer Stadt hätten angeboten werden dürfen. Es wird erwartet, dass es sich um einen langwierigen Prozess handelt, der schon im Frühjahr 2011 eröffnet wird.