close
Sparzinsen vergleichen – es lohnt sich

Sparzinsen vergleichen – es lohnt sich

10. Oktober 2013

Mario Dragi, der Chef der EZB, der Europäischen Zentralbank, hat nach wie vor den Finger auf den Zinsen und sorgt dafür, dass sie nicht steigen. Der Grund ist eher pragmatischer Natur, denn in Zeiten der nicht endenden Eurokrise können die krisengeschüttelten Staaten wie Griechenland oder Zypern sich weiter zu sehr günstigen Konditionen Geld leihen. Das Nachsehen haben die Sparer, denn sie bekommen für ihr Tagesgeld und Festgeld kaum noch eine gute Rendite.

Lohnt sich sparen noch?

Die einzige Möglichkeit Geld auf Dauer zu vermehren, ist es zu sparen, aber heute ist vielen Anlegern die Lust am Sparen vergangen. Schuld daran sind die dauerhaft niedrigen Zinsen, die sowohl dem Tages- als auch dem Festgeldkonto viel von ihrem Glanz nehmen. 0,05% Zinsen bis maximal 3,5% – so weit reicht die Spanne, wenn es um das Tagesgeldkonto geht. Auch wenn die 3,5% auf den ersten Blick nach einem guten Schnitt aussehen, viele Banken bieten diesen vergleichsweise hohen Zinssatz nur für einen sehr kurzen Zeitraum an. Beim Festgeld sieht die Zinslage ähnlich schlecht aus. Hier bieten die Banken 0,2% bis maximal 2,9%, aber da das Geld über einen längeren Zeitraum angelegt wird, lohnt sich ein Festgeldkonto in Zeiten der Eurokrise. Auch beim Sparbuch, einem echten Klassiker unter den Geldanlagen, sind die Aussichten, was die Zinsen angeht, eher düster. Hier reicht die Spanne momentan von 0,1% bis zu 1,5%. Für viele Sparer ist das der Anlass, das Geld wieder unter das Kopfkissen zu legen, was aber auch keine Lösung ist. Wer auf der Jagd nach guten Zinsen ist, der sollte das Internet nutzen, die Sparzinsen direkt vergleichen und sich dann entscheiden.

Das Internet nutzen

Wer überlegt ein Tages- oder Festgeldkonto einzurichten, der sollte das Internet nutzen und sich dort die Angebote der einzelnen Banken ansehen. Neben einer guten Übersicht gibt es noch die Möglichkeit einen Tagesgeld-Festgeldrechner zu nutzen. Mit diesem Rechner ist es einfach, die passende Bank zu finden. Alles, was man tun muss, ist die Summe und den gewünschten Zeitraum eingeben und der Rechner zeigt dann innerhalb von nur wenigen Sekunden, welches Angebot welche Bank macht. Neben dem eigentlichen Zinsangebot ist es aber auch wichtig auf die jeweilige Einlagensicherung zu schauen, was besonders dann gilt, wenn die Bank sich im Ausland befindet. Wenn es um die Einlagensicherung geht, dann sind die Unterschiede sehr groß. Während Banken aus Deutschland diese Sicherung in Millionenhöhe anbieten, sind es bei vielen Banken im Ausland oft nur Summen zwischen 100.000,- und 250.000,- Euro. Alle, die viel Geld anlegen wollen, können bei einer niedrigen Einlagensicherung auch sehr viel Geld verlieren, denn wenn die Bank die Einlagen ihrer Kunden nicht ausreichend absichert und dann Insolvenz anmelden muss, dann geht dem Kunden alles das verloren, was oberhalb der Einlagensicherung investiert wurde.

Fazit

Wenn die Experten recht behalten, dann werden die Zinsen auch im nächsten Jahr nicht wesentlich steigen. Auf Anleger kommen also weiter schlechte Zeiten zu, wer sich aber die Zeit nimmt und vergleicht, der kann trotzdem noch einen guten Zinssatz bekommen.