close
So funktioniert die Schufa Selbstauskunft

So funktioniert die Schufa Selbstauskunft

Business

Jeder, der zur Bank geht und einen Kredit aufnehmen will, der muss sich auch gefallen lassen, dass die Bank eine Schufa Auskunft einholt. Wer eine Wohnung anmieten möchte, der muss sich ebenfalls an die Schufa wenden, denn viele Vermieter verlangen eine sogenannte Selbstauskunft.

Wie man aber eine Selbstauskunft bekommt, das wissen viele nicht, und es ist oft auch unklar, ob die Selbstauskunft Geld kostet oder nicht. Wie sieht es aus mit der Selbstauskunft? Muss die Schufa diese Auskunft erteilen und wie viel kostet sie?

Gut versteckt

Seit dem 1. April 2010 ist die Schufa per Gesetz dazu verpflichtet, jedem Bürger einmal pro Jahr die Gelegenheit zu geben, eine Selbstauskunft anzufordern, und zwar kostenlos. Das heißt, jeder, der eine Wohnung mieten will, muss sich nur auf die Seite der Schufa klicken und kann dort die gewünschte Selbstauskunft bekommen. Was so einfach klingt, das ist es aber leider nicht, denn die Schufa macht es kompliziert, wenn es um die Selbstauskunft geht.

Verbraucherschützer kritisieren die Haltung der Schufa, die das Angebot der Selbstauskunft auf ihrer Webseite so gut versteckt, dass es sehr schwer fällt, sie zu finden.

Was allerdings sehr schnell gefunden wird, das ist das kostenpflichtige Angebot. Kostenpflichtig ist die Schufa Auskunft aber immer nur dann, wenn mehr als eine Auskunft im Jahr angefordert wird. In diesem Fall kostet die Online-Auskunft 18,50 Euro, und wenn Sie eine Auskunft per Post wünschen, dann kostet das 24,95 Euro.

Wenn die Selbstauskunft aber kostenlos sein soll, dann sind nur fünf Klicks erforderlich. Wie man eine kostenlose Selbstauskunft online bei der SCHUFA anfordert, erfahren Sie hier.

Nur fünf Klicks

Wenn Sie eine Selbstauskunft bei der Schufa anfordern wollen, müssen Sie zunächst die Startseite der Schufa aufrufen. Klicken Sie anschließend auf den Button „Für Privatkunden“ und Sie landen zunächst bei einem kostenpflichtigen Angebot. Wenn die Auskunft aber kostenlos sein soll, dann müssen Sie oben in der Leiste den Button „Auskünfte“ anklicken. Von dort aus klicken Sie weiter auf den Menüeintrag „Datenübersicht nach § 34 Bundesdatenschutzgesetz“. Auch hier finden Sie wieder das Angebot, eine Selbstauskunft für 18,50 Euro zu kaufen.

Zur kostenlosen Auskunft müssen Sie jetzt aber den grauen Button mit der Aufschrift „Jetzt bestellen“ unter dem Eintrag „Datenübersicht“ anklicken. Auch wenn Sie das ungute Gefühl haben, den falschen Weg zu gehen, Sie sind nur noch einen Schritt von der kostenlosen Selbstauskunft entfernt. Klicken Sie jetzt nur noch auf den Button mit der Flagge, die Ihnen die Sprache anzeigt, in der Sie das Formular ausfüllen können. Wenn Sie diesen Button gedrückt haben, dann öffnet sich ein Formular im PDF-Format, das Sie nur noch ausfüllen und dann ausdrucken müssen.

Wichtig ist, dass Sie das Feld für die kostenpflichtige Selbstauskunft nicht unterschreiben. Kopieren Sie Ihren Personalausweis und schicken Sie das ausgefüllte Formular mit der Kopie an die Schufa, und nach wenigen Tagen bekommen Sie Ihre Selbstauskunft zugeschickt.

Fazit

Eine Selbstauskunft von der Schufa ist kostenlos, aber die Schufa macht es nicht einfach, das kostenlose Angebot überhaupt zu finden. Es dauert eine Weile, bis der richtige Weg durch die Seite der Schufa gefunden wird.