close
Sechs Millionen Axel Springer-Aktien kommen auf den Markt

Sechs Millionen Axel Springer-Aktien kommen auf den Markt

Der Axel Springer-Verlag, Herausgeber der Tageszeitungen „Bild“ und „Welt“, will mit der Deutschen Bank zusammen knapp sechs Millionen Aktien auf den Markt werfen. Der Wert der Aktien bemisst sich auf ungefähr eine halbe Milliarde Euro. Kurz nach der Verlautbarung ist der Kurs der Aktien gefallen.

Der Axel Springer-Verlag seinerseits plant 2,93 Millionen Aktien aus eigenen Beständen noch im zweiten Quartal auf dem Markt anzubieten. Vornehmlich will man die Papiere bei institutionellen Anlegern platzieren. Am Freitag teilte das Verlagshaus die Entscheidung mit, die im Rahmen einer Sitzung des Aufsichtsrats und Vorstands gefällt wurde. Am Freitag will sich der Vorstand das Einverständnis der Aktionäre auf der stattfindenden Hauptversammlung einholen.

Die Deutsche Bank will zeitgleich ihr Aktien-Arrangement an dem Berliner Verlagshaus abgeben. Das Paket der Deutschen Bank umfasst 2,75 Millionen Aktien. Insgesamt machen die beiden Aktienpakete 17 Prozent des Grundkapitals des Axel Springer-Verlags aus. Der Wert der Aktien belief sich am Freitag auf 510 Millionen Euro.

Durch die Ankündigung ist der Kurs der Aktien auf 89,50 Euro abgerutscht. Damit musste die Aktie ein Minus von 2,5 Prozent verkraften. Der Streubesitz von Springer-Aktien würde sich durch den Verkauf auf über 40 Prozent steigern. Aktuell liegt der Streubesitz lediglich bei 23 Prozent.

Bild: dev_null