close
Schwere Krawalle beim Weltgipfel in Toronto: Schlagstöcke, Tränengas und Pfefferspray

Schwere Krawalle beim Weltgipfel in Toronto: Schlagstöcke, Tränengas und Pfefferspray

Bild:##http://www.flickr.com/photos/andrewarchy/4737379932/sizes/m/## andrewarchy
19.000 Sicherheitskräfte im Einsatz, der größte Aufwand in der Geschichte Torontos, den es jemals gegen Demonstranten gab, konnten nicht verhindern, dass maskierte Demonstranten Polizeiautos anzündeten, Schaufensterscheiben einschlugen und Geschäfte geplündert wurden.

Es gab noch nie so viel mutwillige Zerstörung, Vandalismus und Kriminalität, so der Polizeichef von Toronto, Bill Blair. Laut seinen Aussagen hatte die Polizei Schwierigkeiten, der Lage Herr zu werden und die Situation unter Kontrolle zu bekommen.

David Miller, Bürgermeister von Toronto, betonte, dass die Gewalt nur von einer kleinen Gruppe ausgegangen sei, verurteilte allerdings die Gewalt.

Mindestens 130 Randalierer wurden festgenommen. Mit Tränengas, Schlagstöcken und Pfefferspray ging die Polizei gegen die gewalttätigen Demonstranen vor. Ein Reporter der Nachrichtenagentur Reuters berichtete von Plastikgeschossen gegen einzelne Demonstranten. Dieses über Twitter ebenfalls kommunizierte Gerücht wurde allerdings vom Polizeichef dementiert.