close
Schufa-Score: Wie bewertet die Schufa die Bundesbürger

Schufa-Score: Wie bewertet die Schufa die Bundesbürger

Seit ein paar Tagen ist die Schufa-Auskunft kostenfrei zu haben (Finazzeug hat berichtet). Viele Bundesbürger sind derzeit dabei die Eigenauskunft bei der Schufa zu bestellen. Die Schufa holt sich ihre Informationen von vielen unterschiedlichen Stellen ein. Doch wie verarbeitet sie diese Informationen, bzw. wie werden diese Informationen intern bewertet. Hierzu gibt es ein internes „Scoring-Verfahren“.

Viele Unternehmen holen bei der Schufa nicht nur die individuelle Auskunft über einen Verbraucher ein, wenn es darum geht das Risiko bei einem Kreditgeschäft abzuwägen, sondern lassen den Scoring-Wert in ihre Einschätzung einfließen. Der Scoring-Wert setzt sich aus Informationen zusammen, die von der Schufa mathematisch-statistisch analysiert und verarbeitet werden. Das Ergebnis wird dann in einem Punktwert, dem Score ausgedrückt. Über den Score kann eine Aussage getätigt werden, wie wahrscheinlich es ist, dass die Rückzahlung eines vereinbarten Kredits auch vertragsgemäß erfüllt wird.

Der Scorewert bezieht sich dabei nicht individuell auf eine einzelne Person. Er drückt immer aus, wie sich eine bestimmte Personengruppe in einer vorgegebenen Branchen und Risikoklasse verhalten wird. Man könnte diese Typisierung mit der Autoversicherung vergleichen, die nicht das individuelle Risiko des Versicherungsnehmers bewertet, sondern nach Regionalklassen und Typklassen die Wahrscheinlichkeit eines Unfalls kategorisiert.

Bei dem Erstellen des Schufa-Scores beachtet die Schufa lediglich Daten, die kreditrelevant sind. Zwar ist durch die Änderungen des Bundesdatenschutzgesetzes die Verarbeitung von Anschriftendaten erlaubt, jedoch verzichtet die Schufa als einziges Auskunftsunternehmen auf die Bewertung der Informationen über das Wohnumfeld. Die Schufa kann aus einem derart großen Pool an Daten zurückgreifen, die sich aus Positiv- und Negativeinträgen zusammensetzen, dass sie bei dem Erstellen von Standardscores auf diese Informationen verzichten kann.

Es ist jedem Bundesbürger möglich diese Datenbasis über seine Person bei der Schufa einzusehen und er kann bei der Schufa auch erfahren, wie der eigene Basisscore bei der Schufa ist. Neben dem Basisscore, der branchenunabhängig ist, kann man auch die Informationen über den eigenen spezifischen Score bei der Schufa einsehen, der für einzelne Branchen gilt.

(Quelle: Schufa)