close
Schockierende Bilanz: China und seine Hinrichtungen

Schockierende Bilanz: China und seine Hinrichtungen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/cascade_of_rant/5437953172/sizes/m/in/photostream/##cascade_of_rant
Hatte man noch während der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking auf eine Änderung der Hinrichtungspraxis in China gehofft und sie fast vergessen: Jetzt gibt es wieder eine bittere Bilanz. China steht nach wie vor an der Spitze in den Hinrichtungsstatistiken.

Menschenrechte? Davon können die Dissidenten in China nur träumen. Es gibt kein weiteres Land auf dieser Erde, in dem so viele Menschen hingerichtet werden. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat jetzt einen Bericht hierzu vorgelegt. Mehrere tausend Menschen sollen danach alleine in China im vergangenen Jahr hingerichtet worden sein.

Das ist mehr als alle anderen Todesurteile global zusammen. Nicht nur für Mord steht in China die Todesstrafe, auch bei Korruption und Wirtschaftsdelikten kann man sein Leben verlieren. Das einzige, was bislang geändert wurde im Land der aufgehenden Sonne ist, dass öffentliche Hinrichtungen durch Erschießen nicht mehr praktiziert werden. Sie werden in Todeszellen heimlich vollstreckt, um kein öffentliches Aufsehen zu erregen.