close
Schock in USA: 6 Tote, 12 Schwerverletzte in Arizona bei Amoklauf

Schock in USA: 6 Tote, 12 Schwerverletzte in Arizona bei Amoklauf

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/loop_oh/4301355354/sizes/m/in/photostream/##loop_oh
Der Schock sitzt tief. Ein 22-Jähriger tötete im Bundesstaat Arizona (USA) sechs Menschen. Der Täter schoss mit einer automatischen Waffe der Politikerin Gabrielle Giffords (Kongressabgeordnete der Demokraten und mit Mark Kelly, einem Nasa-Astronauten verheiratet) in den Kopf, sechs Menschen wurden bei dem Attentat getötet, darunter auch ein kleines neunjähriges Mädchen.

Weiterhin befinden sich unter den Toten ein Richter und eine Helferin der Abgeordneten Giffords. Es wurden weiterhin zwölf Menschen bei dieser schrecklichen Tat verletzt, einige davon schwer.

US-Präsident Barack Obama ist zutiefst entsetzt und spricht von einer menschlichen Tragödie. Die USA sind erschüttert. Die Polizei sprach von einem politisch aufgeheizten Klima. Der Täter wurde gefasst und verhaftet. Die Motive sind bisher nicht genau bekannt. Es wird nicht ausgeschlossen, dass er einen Komplizen hatte. Was man wohl weiß ist, dass der Schütze eine problematische und kriminelle Vergangenheit habe.

Makaber, dass die durch den Kopfdurchschuss schwer verletzte Abgeordnete Giffords im Widerspruch zu ihrer Partei schon lange Zeit für das Recht auf Schusswaffen eintrat. Sie wurde sofort notoperiert, die Ärzte sind optimistisch.

Sarah Palin, die äußerst umstrittene Republikanerin sprach auf Facebook ebenfalls ihr Beileid aus. Sie betete für die Opfer und für Gerechtigkeit sowie Frieden. Allerdings ist genau sie es, die die Stimmung immer wieder anheizt und die Unzufriedenen der Politik Obamas um sich herum versammelt. Politische Thesen hat Palin, die sich immer wieder gerne in Fernsehshows präsentiert, so gut wie keine oder nur radikale. Vor langer Zeit musste sie sogar von einem Spickzettel, in ihrer Hand verborgen, ablesen, was sie eigentlich zu sagen hatte.