close
Schmalkalden: Kraterloch verschlingt 7000 Tonnen Kies und Millionen Euro

Schmalkalden: Kraterloch verschlingt 7000 Tonnen Kies und Millionen Euro

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/manousek/130772722/sizes/m/in/photostream/##WolfgangM
Die Arbeiten in Schmalkalden/Thüringen zum Verfüllen des aufgerissenen Kraters laufen auf Hochtouren. Eine Woche ist es her, dass mit eigenartigen Geräuschen mitten in der Nacht die Einwohner des kleinen Ortes aus dem Schlaf gerissen wurden.

Es tat sich ihnen ein Riesenkrater auf und die Menschen mussten evakuiert werden. Die ersten Autos sind mittlerweile aus den gefährdeten Garagen direkt am Hang gerettet worden. Am Wochenende wurden mehr als 7000 Tonnen Kies und Schotter in das riesige Erdloch verfüllt. Nun kommt noch eine aufgeschichtete Kuppe oben drauf zur Stabilisierung, das Material kann dann nachrutschen.

Christine Lieberknecht (CDU-Ministerpräsidentin Tühringen) hatte den Betroffenen baldige Soforthilfe zugesichert und aus einem Hilfsfonds jedem wohl 10.000 Euro in Aussicht gestellt. 17 der in Sicherheit gebrachten Anwohner können ihre Häuser in den nächsten sechs Wochen jedoch noch nicht wieder beziehen. Das Kabinett in Erfurt wird morgen beraten. Allerdings verursacht das riesige Kraterloch Millionenkosten und man weiß noch nicht, wie die zu leisten sind.

Heute begannen Geologen mit Bohrungen, um in 120 Metern Tiefe nach weiteren vorhandenen Hohlräumen zu suchen.