close
Schiffsunglücke im Kongo – Fast 300 Tote

Schiffsunglücke im Kongo – Fast 300 Tote

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/turtlemom_nancy/4022514191/sizes/m/in/photostream/##turtlemom4bacon
Bei zwei Schiffsunglücken, die sich im Kongo ereignet haben sind fast 300 Menschen zu Tode gekommen.

Im Nordwesten des Kongos ist ein Schiff bei Dunkelheit auf einen Felsen gelaufen und daraufhin gekentert. Auf dem Schiff befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks ungefähr 100 Passagiere. Mindestens 70 sollen bei dem Unfall ums Leben gekommen sein. Wie die kongolesischen Behörden angegeben haben soll das Schiff ohne Licht unterwegs gewesen sein.

Des Weiteren ist es auf dem Fluss Kensai zu einem zweiten Schiffsunfall gekommen. Dass Schiff ist in Flammen aufgegangen und nur wenige der über 200 Passagiere konnten sich ans Ufer retten. Mindestens 200 Personen sind gestorben. Bislang ist noch nicht geklärt warum das Schiff Feuer gefangen hatte. Wie von einem Überlebenden berichtet wurde haben wohl Mitglieder der Besatzung Benzin in den Tank füllen wollen. Dabei soll es zu einer Explosion gekommen sein.

Ein weiterer Überlebender hat berichtet, dass Fischer, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks am Ufer befunden haben keine Hilfe geleistet, sondern lediglich die angeschwemmte Ladung geplündert hätten. Das Boot scheint den Angaben der Überlebenden zufolge völlig überfüllt gewesen zu sein.