close
Schiesser: Erst insolvent – Jetzt steht Börsengang bevor

Schiesser: Erst insolvent – Jetzt steht Börsengang bevor

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/ximenacab/2861081062/sizes/m/in/photostream/##ximenacab
Der Süddeutsche Hersteller von Unterwäsche, Schiesser, ist zahlungsunfähig. Jetzt will man den Bekleidungshersteller im kommenden Jahr an die Börse bringen. Damit Schiesser tatsächlich im Jahr 2011 an die Börse gehen kann muss das Insolvenzverfahren noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Man will erreichen, dass die Gläubiger einer Stundung ihrer Forderungen bis zum Zeitpunkt des Börsengangs zustimmen. Hierüber hat die Versammlung der Gläubiger zu entscheiden.

Diese wird noch im Dezember zusammentreffen. Sollte die Gläubigerversammlung zustimmen, dann könnte das Amtsgericht die Insolvent beenden.

Insolvenzverwalter Volker Grub ist sich sicher, dass der Unterwäschehersteller gestärkt aus der Insolvenz kommt und der Börsengang entsprechen Kapital in die Kassen spülen werde um das Unternehmen zukunftsträchtig zu machen. Die Gläubiger dürften damit rechnen, dass sie wahnsinnige Quoten erhalten werden.