close
Risikolebensversicherung: Was passiert im Todesfall mit Hinterbliebenenversorgung?

Risikolebensversicherung: Was passiert im Todesfall mit Hinterbliebenenversorgung?

Eine Risikolebensversicherung schützt die Hinterbliebenen im Todesfall des Hauptverdieners. Neben dem Hinterbliebenenschutz kann man auch das Darlehen für ein Haus oder andere Kredite absichern.

Eine Risikolebensversicherung macht gerade dann Sinn, wenn durch den Tod des Hauptverdieners eines Haushalts eine Versorgungslücke entstehen würde. Die Hinterbliebenenversorgung, die von staatlicher Seite gezahlt wird, reicht in den meisten Fällen nicht aus. Oftmals sind in diesem Fall große Lücken vorhanden. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst wie groß die Versorgungslücken bei Todesfall tatsächlich sind.

Gerade bei Risikolebensversicherungen können höhere Todesfallsummen zu günstigen Preisen abgesichert werden. Dabei verzichtet man ganz auf den Kapitalaufbau für’s Alter. Es ist ohnehin sinnvoller, einen Vertrag zur Absicherung der Risiken abzuschließen und einen weiteren für die Altersrente, denn bei einer Trennung dieser Verträge kann man immer flexibler auf sich ändernde Lebenssituationen reagieren.

Je nachdem welcher Bedarf vorliegt kann man, nachdem die richtige Höhe der Todesfallabsicherung gefunden ist, entweder eine gleichbleibende, fallende oder steigende Todesfallsumme wählen.

Die Prämie ergibt sich aus der Kombination Eintrittsalter, Laufzeit, Geschlecht und Höhe der Versicherungssumme zzgl. eventueller Risikozuschläge für Hobbies, Beruf oder Gesundheitszustand.

Da die Versicherungsgesellschaften den Versicherten die erwirtschafteten Überschüsse auszahlen müssen kann man mit diesen entweder die zu zahlende Prämie minimieren oder die Versicherungssumme erhöhen.

Die richtige Höhe der Versicherungssumme stellt sich sehr individuell dar. Diese hängt von der Familien- und Einkommenssituation sowie der Leistung vom Staat und eventueller Kapitalanlagen ab, die in diesem Moment genutzt werden könnten. Am besten fragt man zum Errechnen der richtigen Höhe die Profis, denn eine pauschale Regel gibt es hierfür nicht, auch wenn immer wieder zu lesen und hören ist, dass sich die richtige Summe aus dem Jahreseinkommen mal einem bestimmten Faktor errechnet.

Wenn Sie die richtige Summe kennen, dann haben Sie die Möglichkeit gleich über unseren Vergleichsrechner ein entsprechendes Angebot anzufordern.

Bild: kyleandkelly