close
Rische: Forderung nach höheren Renten für Arbeitslose

Rische: Forderung nach höheren Renten für Arbeitslose

7. Februar 2010Rente

Herbert Rische, der Chef der Deutschen Rentenversicherung, fordert höhere Renten für Arbeitslose. Rische sagte gegenüber der „Reihnischen Post“, dass er der Meinung sei, Langzeitarbeitslose bräuchten höhere Anwartschaften bei der Rente. Weiterhin sagte er, dass 2,09 Euro pro Jahr einfach zu wenig sind. Zurzeit werden Langzeitarbeitslosen 2,09 Euro Rente pro Jahr gut geschrieben.

Allerdings betonte er auch, eine Forderung wie diese sei nicht umsonst zu haben. Außerdem hat der Chef der Deutschen Rentenversicherung vor Niedriglöhnen gewarnt. Er warnte vor einem Ausbau des Niedriglohnsektors, denn das hätte zur Folge, dass das lohnbezogene Sozialversicherungssystem funktionsunfähig würde, denn eine Sicherung wäre dann nicht mehr gewährleistet. Auch die Rentenversicherung könne diese Problematik nicht lösen. Denn die Gesellschaft hätte in diesem Fall ein generelles Problem. Man würde sich dann eventuell über Suppenküchen unterhalten.

Ein großes Problem der Zukunft wird wohl die Altersarmut werden. Aktuell leben unter den Rentnern 2,5 Prozent in Armut. Diese Quote wird laut Prognosen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes in den kommenden zwölf bis fünfzehn Jahren auf zehn bis fünfzehn Prozent ansteigen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat Angaben gemacht, denen zu Folge die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse zwischen 1998 bis 2008 von 72,6 auf 66 Prozent gefallen sind. Ohne zusätzliche private Vorsorge müssten selbst Menschen, die ihr Leben lang erwerbstätig waren, damit rechnen im Alter den Lebensstandard nicht halten zu können.
(Quelle: RP-Online)