close
Riester: Bausparverträge sind stark im Kommen

Riester: Bausparverträge sind stark im Kommen

Es mag vielleicht etwas unerwartet kommen, aber die staatlich geförderte Altersvorsorge ist wesentlich beliebter als bislang angenommen. Laut einem Bericht der “Financial Times Deutschland“ sind im letzten Jahr doppelt so viele Verträge unterzeichnet worden wie in der offiziellen Statistik angegeben. Allerdings sollte hier hinterfragt werden, ob es tatsächlich am Bedarf der Kunden oder doch etwas mehr an des Vermittlers Geschick liegt.

Das Bundessozialministerium hat eine Statistik erhoben der zufolge 175.000 Wohn-Riester-Verträge abgeschlossen wurden. Insgesamt wurden bei privaten und öffentlichen Anbietern 338.000 Anträge gestellt hat der Verband der privaten Bausparkassen angegeben. Wohn-Riester-Verträge liegen damit schon auf dem zweiten Platz der Riester-Produkte.
Die Hitliste der Riester-Produkte wird ungebrochen von Riester-Rentenversicherungen angeführt. Diese konnten einen Zuwachs von 609.000 Verträgen verzeichnen. Die Wohn-Riester-Verträge haben die Fondssparpläne mit Riester-Förderung auf den dritten Platz mit 243.000 Verträgen verwiesen. Banksparpläne sind am Ende der Liste zu finden, mit insgesamt 79.000 Verträgen.

Die Differenzen zwischen den Zahlen der offiziellen und tatsächlichen Verlautbarungen kommen nach Angaben eines Sprechers der Verbandes nur zustande, da von den Bausparkassen nur Verträge gemeldet werden, deren Abschlussgebühr zu mindestens zwanzig Prozent eingezahlt ist. Banken und Fondsgesellschaften unterliegen mit ihren Verträgen solch einer Regelung nicht. Bei Versicherungsverträgen werden Meldungen erst vollzogen, wenn die erste Prämie, der sogenannte Einlösungsbetrag, gezahlt wurde.

Nach Angabe des Sprechers der Bausparkassen würde die Widerrufsquote von Verträgen, die kurz nachdem sie abgeschlossen wurden, im Promillebereich liegen. Typischerweise wird die erste Rate nach Vertragsabschluss, die zur Bezahlung der Abschlussgebühr herangezogen wird, ein paar Monate später gezahlt.

Wohn-Riester wurde Ende 2008 eingeführt. Die Verträge sollen die eigengenutzte Immobilie fördern. Um eine zweckgebundene Förderung sicherzustellen werden hierzu förderfähige Bausparverträge herangezogen. Die Riester-Förderung fließt somit direkt in den Baussparvertrag.