close
Reform-Erklärung gegen Zölibat – 144 Theologen begehren auf

Reform-Erklärung gegen Zölibat – 144 Theologen begehren auf

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/jakeliefer/4267709292/sizes/m/in/photostream/##jakeliefer
Tiefgreifende Änderungen fordern 144 katholische Theologen von ihrer Kirche. Acht Monate, ehe Papst Benedikt XVI in Deutschland sein wird, wird das Ende des Zölibats gefordert.

Ebenso wird in der Reform-Erklärung die Forderung erhoben, endlich Frauen für das Priesteramt zuzulassen. Seit langem besteht ein Priestermangel in der katholischen Kirche. Als Beitrag zur Zukunft von Glauben und Kirche in Deutschland kommentierte die Deutsche Bischofskonferenz diese Reform-Erklärung heute in Bonn.

Seit Jahren kriselt es in der katholischen Kirche. Nicht zuletzt hat das Bekanntwerden von den unerhörten sexuellen Übergriffen an Jugendlichen in erschreckend vielen Fällen zu dieser Krise beigetragen. Weiterhin heißt es in der Erklärung, die von Theologen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unterschrieben wurde, dass die Kirche auch verheirateter Priester bedürfe.

Und weiter: Nach dem Motto „was alle angeht, soll von allen entschieden werden“ wird ein erweitertes Mitspracherecht der Kichenmitglieder gefordert. Die Wahl von Amtsträgern müsse transparenter werden. Unter anderem haben so angesehene und bekannte Katholiken wie Michael Albus von der Universität Freiburg, Anro Anzenbacher von der Universität Mainz und viele andere den Appell unterzeichnet.