close
Privatinsolvenzen steigen drastisch an – Immer mehr Schuldner

Privatinsolvenzen steigen drastisch an – Immer mehr Schuldner

Privatinsolvenzen steigen drastisch an - Immer mehr Schuldner 5
Bild: ##http://www.flickr.com/photos/katerha/4537732566/sizes/m/in/photostream/##katerha
Im Jahr 2010 wird anscheinend ein neuer Rekord im Bereich der Privatinsolvenzen in Deutschland erreicht. Gerade im ersten Halbjahr 2010 ist die Zahl der Privatinsolvenzen deutlich in die Höhe gegangen.

Ganze dreizehn Prozent mehr Privatinsolvenzen wurden gezählt als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Damit haben 69.417 Personen in Deutschland eine private Bankrott-Erklärung abgegeben. Das teilte die Wirtschaftsauskunftei Bürgel aus Hamburg mitgeteilt. Besonders hoch ist der Anstieg in der Altersgruppe 18 bis 25, allerdings stellt diese Gruppe in der Gesamtheit nur den kleinsten Teil dar. Insgesamt liegt der Anstieg bei 48 Prozent innerhalb dieser Gruppe.

Gerade das Leben mit Ratenzahlungen und Kreditkarten ist schuld an den vielen Pleite-Erklärungen. Gerade jüngere Personen tappen hier oft in die Falle der Verführung und leben oftmals auf Pump. Besonders scheinen hier weibliche Personen immer wieder in die Schuldenfalle zu tappen. Je älter der Personenkreis desto eher sind es Männer, die unter hohen Schulden leiden und Insolvenz anmelden müssen. Der größte Teil der privaten Bankrott-Erklärungen ist unter der Altersgruppe 46 bis 60 angesiedelt.

Gerade im Norden werden deutlich mehr Insolvenzen angemeldet. Bremen führt die unrühmliche Liste mit 167 Privatinsolvenzen auf 100.000 Einwohner an. Mit großem Abstand folgen Niedersachsen (115 Insolvenzen) und Schleswig-Holstein (114 Insolvenzen). Im bundesweiten Durchschnitt liegen die Insolvenzen bei 85 je 100.000 Einwohner. Am besten hat Bayern mit 63 Insolvenzen auf 100.000 Einwohner abgeschnitten.

In diesem Jahr soll dem Trend nach der Rekord geknackt werden. Experten erwarten bis zu 140.000 Privatinsolvenzen in Deutschland.