close
Preisschock an Zapfsäule: Durch EU-Pläne Diesel möglicherweise teurer als E10

Preisschock an Zapfsäule: Durch EU-Pläne Diesel möglicherweise teurer als E10

Bild: ##http://www.aboutpixel.de/frontend/myap/download-queue##Steve_ohne_S
Offenbar gibt es innerhalb der EU-Kommission Pläne, dass man den Mindeststeuersatz, der aktuell auf Diesel-Kraftstoff liegt deutlich anheben will, so ein Bericht in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Man will mit der Anhebung des Mindeststeuersatzes beim Diesel erreichen, dass für alle Kraftstoffe die gleiche Grundlage gilt.

Die EU will sich offensichtlich von den unterschiedlichen Steuersätzen beim Sprit verabschieden. Für die Höhe der Steuer sollen künftig die Emissionen und der Energiegehalt herangezogen werden.

Aufgrund der Tatsache, dass in einem Liter Diesel deutlich mehr Energiegehalt nachgewiesen werden kann würde dieser Kraftstoff entsprechend teurer werden. Wie die Zeitung berichtet würde der Mindeststeuersatz für Diesel demnach 17 Prozent höher liegen als der von Benzin. Der aktuelle Steuersatz für Diesel liegt in Deutschland bei 47 Cent. Künftig würde dieser auf 75 Cent ansteigen. Benzin wird momentan hierzulande mit 64 Cent besteuert.

Hier wäre es an der Bundesregierung entsprechend gegenzusteuern, denn im europäischen Vergleich liegen die Steuern für Kraftstoffe in der Bundesrepublik auf einem Spitzenplatz. Derzeit ist auch noch nicht klar, ob der Vorschlag der erhöhten Steuern tatsächlich zur EU-Richtlinie wird. Wenn das der Fall sein sollte, dann frühestens im Jahr 2013. Allerdings kann es dann noch einige Jahre dauern bis die Richtlinie hierzulande umgesetzt wird. Zieht man die EU-Richtlinie für Versicherungsvermittlung zum Vergleich heran, dann wird klar, dass von der Einführung bis zur Umsetzung einer EU-Richtlinie oft viele Jahre vergehen können. In der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ geht man davon aus, dass die EU-Richtlinie erst ab 2020 einen Einfluss auf den deutschen Kraftstoffmarkt haben wird.