close
Postbank braucht Geld und geht an die Börse

Postbank braucht Geld und geht an die Börse

Die Postbank will noch in diesem Jahr an der Börse Aktien ausgeben.

Bereits im Sommer dieses Jahres plant die Postbank ihren Börsengang. Die Aktie soll erstmalig am 23. Juni notiert werden. Bis dahin hat die Postbank aber noch einiges an Aufgaben zu bewältigen. Man will eine innovative Antwort auf die Transaktionsstruktur, die verändert ist, geben. Der Postbank-Börsengang soll durch zur Hilfename innovativer Transaktionsstrukturen von der Deutschen Post durchgeführt werden. Der erwartete Erlös der Emission soll bei 2,6 Milliarden Euro liegen.

Dr. Klaus Zumwinkel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post, sagte, dass sich die Postbank mit der Emission einer öffentlichen Aktie in Kombination mit einer Umtauschanleihe der Postbank-Aktie neue Kreise von Investoren erschließen kann.

Im September 2008 hatte die Deutsche Bank mit der Post vereinbart, dass man bei der Postbank einsteigt. Die Deutsche Bank hat den Einstieg bei der Postbank liquiditätsschonend teilweise in Aktien der Deutschen Bank bezahlt. Desweiteren wurden wechselseitige Optionen und Pflichtwandelanleihen zum Kauf herangezogen. Damit konnte der Erwerb der mehrheitlichen Anteile bis in das Jahr 2012 gezogen werden.