close
Passagiere in Ryanair-Flieger: Stundenlange Sitzdemo wegen Umleitung!

Passagiere in Ryanair-Flieger: Stundenlange Sitzdemo wegen Umleitung!

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/aromano/356802068/sizes/m/in/photostream/##aromano
Passagiere der Ryanair waren stinksauer und demonstrierten mit einem Sitzprotest im Ferienflieger. Sie blieben einfach nach der Landung der Maschine vier Stunden lang auf ihren Sitzen. Nur der herbeigerufenen Polizei und Feuerwehr gelang es, die wütenden Urlauber vom Verlassen des Fliegers zu überzeugen.

Die Ryanair-Maschine war mit dreistündiger Verspätung in Marokko gestartet. Aufgrund dieser Verspätung ist der Flieger umgeleitet worden ins belgische Lüttich, ohne die Passagiere von dieser Änderung zu informieren. Ursprünglich war die Landung in Beauvais vorgesehen.

Die zornigen Passagiere entschlossen sich zu einer Sitzblockade. An dem Protest beteiligten sich sogar Familien mit kleinen Kindern. Hinzu kam bei der veränderten Landung, dass während des Fluges die Crew an Bord ihre Passagiere im dunklen Passagierraum ohne Getränke ließen und die Toiletten verschlossen hielten. Ein Skandal.

Ein Feuerwehrmann berichtete nach der Sitzblockade der Ryanair-Fluggäste, dass man sich nicht sicher war, alle Reisenden aus der Maschine zu bekommen.

Man kann es den verärgerten Urlaubern leicht nachempfinden, dass sie ihrem Protest durch die Sitzblockade Ausdruck verliehen. Schließlich muss auch ein Billig-Flieger für einen ausreichenden Service an Bord sorgen, selbst wenn die Flugrouten geändert werden. Natürlich muss auch eine entsprechende Information weitergegeben werden. Für die unleidlichen Umstände an Bord konnten die Menschen nichts und können dafür selbstverständlich auch nicht in Haftung genommen werden wie hier geschehen. Keine gute Werbung für den ständigen Billig-Flieger!