close
Ostdeutsche haben Kosten für Einheit selbst getragen

Ostdeutsche haben Kosten für Einheit selbst getragen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/_timl/2833019631/sizes/m/in/photostream/##Zeitfixierer
Wirtschaftsforscher wollen jetzt herausgefunden haben, dass die Ostdeutschen die Kosten für die Deutsche Einheit zum Großteil selbst gezahlt haben. Ulrich Blum, Präsident des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), hat gegenüber der „Welt am Sonntag“ gesagt, dass man bei genauerem Hinsehen erkennen könne, dass die Deutsche Einheit größtenteils von den Ostdeutschen selbst gezahlt wurde.

Er hat ganz klar gesagt, dass der Westen nicht den Aufbau des Ostens allein finanziert hätte.

Netto wären mittlerweile 1,4 Billionen Euro vom Westen in den Osten transferiert worden. Schaut man sich allerdings an, wie sich die gesamtwirtschaftlichen Effekte auswirken, dann wird klar, dass der Osten die Kosten der Wiedervereinigung zum Großteil selbst bezahlt hat, so Thomas Lenk, Mitarbeiter an der Universität Leipzig.

Nachdem sich Deutschland wiedervereint hatte seien 1,8 Millionen Menschen vom Osten in den Westen übergesiedelt. Größtenteils waren dies Menschen, die sehr gut ausgebildet waren. Die Wirtschaftsleistung, die von dieser Personengruppe erbracht wurde, macht ein Viertel des Wirtschaftswachstums in den alten Bundesländern aus.