close
Offene Rechnungen – So bekommen Unternehmer ihr Geld

Offene Rechnungen – So bekommen Unternehmer ihr Geld

mobile-office

Wer arbeitet, der möchte für seine Arbeit auch bezahlt werden. Wer aber selbstständig oder freiberuflich arbeitet, der hat nicht selten Ärger, wenn es um die Bezahlung geht, denn es gibt Auftraggeber, die sich weigern, die fälligen Rechnungen zu begleichen. Auch Unternehmen kennen diese Schwierigkeiten, wenn es um offene Forderungen geht, aber es muss nicht gleich der Gang vor Gericht sein, um die offenen Rechnungen einzutreiben.

mobile-office

Ein seriöses Inkassounternehmen kann dabei helfen, den Schuldner daran zu erinnern, dass er noch eine Rechnung bezahlen muss. Meist reicht es schon aus, ein entsprechendes Schreiben zu verschicken, damit die Forderungen beglichen werden.

Was ist Inkasso?

Die meisten Unternehmen oder auch Handwerksbetriebe räumen ihren Kunden ein Zahlungsziel ein. Das heißt, innerhalb eines bestimmten Zeitraums, zum Beispiel zwei Wochen, muss die Rechnung bezahlt werden. Wenn das nicht geschieht, dann wird der Kunde durch eine Zahlungserinnerung darauf aufmerksam gemacht, dass er noch eine Rechnung bezahlen muss.

Reagiert der Kunde dann immer noch nicht, dann kann die erste Mahnung verschickt werden, aber da es klassische Mahnverfahren nicht mehr gibt, kann auch sofort ein Inkassoverfahren eingeleitet werden.

Wenn offene Rechnungen nicht beglichen werden

Unter Inkasso versteht man ein Verfahren, bei dem geschäftsmäßig fällige Forderungen wie beispielsweise offene Rechnungen eingetrieben werden. Inkasso ist ein Teil des sogenannten Debitorenmanagements, zu dem auch die Debitorenbuchhaltung und das Mahnwesen gehören.

Die meisten Unternehmen kümmern sich nicht mehr selbst um das Inkassoverfahren, sie beauftragen entweder einen Anwalt oder ein Inkassounternehmen. Wer sich für ein professionelles Inkassoverfahren entscheidet, der sollte aber immer darauf achten, dass es sich um ein seriöses Unternehmen handelt, das die Forderungen eintreibt.

Das seriöse Inkassoverfahren

Wenn es um ein effektives Inkassoverfahren geht, dann sollte das Inkassounternehmen genaue Kenntnisse und vor allem geschultes Personal haben. Ist ein Inkasso wirklich professionell, dann wird der säumige Kunde zunächst einmal schriftlich dazu aufgefordert, zu zahlen. Der Ton der Mahnschreiben bleibt bei einem professionellen Inkassounternehmen immer sachlich und höflich. Ziel ist, dass der Kunde die Rechnung für die tatsächlich erbrachte Leistung bezahlt.

Mitglieder der deutschen Bundesverbände

Ein seriöses Inkassounternehmen wie zum Beispiel mediafinanz, kann man daran erkennen, dass es Mitglied in einem der Bundesverbände wie dem Deutschen Inkasso-Unternehmen e.V. ist. Alle Mitglieder des BDIU sind verpflichtet, die Regeln des Inkassowesens gewissenhaft einzuhalten, zudem unterliegen sie strengen Kontrollen durch den Verband. Kommt es zu Verstößen, dann hat der BDIU die Möglichkeit, mit Sanktionen gegen das jeweilige Inkassounternehmen vor zu gehen.

Wie verläuft ein Inkassoverfahren?

Immer wenn ein Schuldner auf eine Mahnung nicht reagiert und seinen Verpflichtungen zu zahlen nicht nachkommt, dann kann es zu einem Inkassoverfahren kommen. Dabei beauftragt der Gläubiger ein Inkassounternehmen, und dieses wird dann nach einer Prüfung den Schuldner in schriftlicher Form dazu auffordern, seine Rechnung zu bezahlen. Der Schuldner hat aber die Möglichkeit, Einwände gegen die Forderung zu erheben und sich dazu zu äußern.

Wird die Zahlung weiterhin verweigert, dann kommt es zu einem Vollstreckungs- und Mahnverfahren vor Gericht. Es besteht aber auch die Möglichkeit einer Zwangsvollstreckung mithilfe eines Gerichtsvollziehers, dem dann die Pfändung folgen kann.

Gesetzliche Regelungen gibt es nicht

Sollte sich der Schuldner bereit erklären den Forderungen nachzukommen und seine Rechnungen zu bezahlen, dann ist es möglich, mit dem Inkassounternehmen Ratenzahlungen, einen Vergleich oder auch eine Stundung der fälligen Summe zu vereinbaren. Der Schuldner muss aber neben dem Rechnungsbetrag auch die Kosten bezahlen, die dem Inkassounternehmen entstanden sind. Wie hoch diese Kosten sind, das kommt immer auf das jeweilige Inkassounternehmen an, eine gesetzliche Regelung gibt es nicht.

Wer mit der Hilfe eines Inkassounternehmens Forderungen eintreiben möchte, der kann dazu im Internet eine Reihe von Unternehmen finden.

Fazit

Wenn Rechnungen nicht bezahlt werden, dann ist das nicht nur unangenehm, es kann bei kleinen Unternehmen auch zu großen finanziellen Schwierigkeiten führen. Wer seinen Forderungen Nachdruck verleihen will, der sollte sich nicht auf Mahnungen verlassen, sondern gleich ein seriöses Inkassounternehmen beauftragen, um die ausstehenden Forderungen einzutreiben.