close
Ölpest: Abpump-Schiff von BP mit Panne

Ölpest: Abpump-Schiff von BP mit Panne

Bild:##http://www.flickr.com/photos/deepwaterhorizonresponse/4645655870/##Deepwater Horizon Response
Als hätte BP nicht schon mehr als genug Ärger mit den lecken Bohrlöchern am Grund des Golfs von Mexiko am Hals, kommt jetzt auch noch eine Panne auf dem Abpump-Schiff hinzu. BP versucht seit Wochen schon die defekten Bohrlöcher, die durch das Explodieren und Sinken der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ entstanden sind, zu stopfen.

Allerdings mit sehr mäßigem Erfolg. Bislang ist es nicht gelungen, die Bohrlöcher zu flicken und es treten noch immer täglich bis zu zehn Millionen Liter Rohöl aus.

Der einzige Versuch, der bislang zu einem kleinen Teilerfolg geführt hatte, war das Platzieren einer Glocke über den Bohrlöchern, über die es zumindest möglich ist, einen kleinen Teil des ausströmenden Öls aufzufangen. Ein Teil des Öls wird nun schon seit mehr als zwei Wochen aufgefangen.

Jetzt soll es zu einem technischen Problem auf dem Abpump-Schiff gekommen sein, so dass dieses vorerst seinen Betrieb eingestellt hat. Es soll sich um eine Brandschutzeinrichtung handeln, die blockiert ist und somit das Abpumpen des Öls erst einmal wieder nicht möglich sei. BP scheint bei der Ölpest alles falsch zu machen. Die Frage, die man sich bei der neuerlichen Panne stellen muss, ist doch: Warum arbeitet BP nur mit einem Abpump-Schiff und warum ist BP nicht in der Lage, ein zweites Schiff zu entsenden?